Seite neu laden

Tor des Monats? Cunha-Kunststück begeistert nicht nur Rangnick

Perfekter Abschluss: Matheus Cunha trifft cool per Lupfer zum 4:2 für RB Leipzig in Leverkusen.

Perfekter Abschluss: Matheus Cunha trifft cool per Lupfer zum 4:2 für RB Leipzig in Leverkusen. Foto: imago/Horstmüller

Es war der bislang spekatulärste Moment von Matheus Cunha als Profi von RB Leipzig. Was der junge Brasilianer in der 84. Spielminute gegen Bayer Leverkusen zeigte, verdient das Prädikat „weltklasse“ – und hinterließ selbst Trainer Ralf Rangnick fassungslos.

Am Samstag sorgte er beim 4:2-Sieg am Rhein fraglos für das Highlight des ohnehin spektakulären Spiels. Sein Treffer zum Endstand war ein wahres Kunstwerk, denn Cunha gelangen gleich zwei Tricks hintereinander. Ein Zuspiel von Timo Werner verwertete der technisch versierte Südamerikaner mit dem Zinedine-Zidane-Trick, als er den Ball unter Sohle durchrollen ließ, eine Pirouette drehte und so seinen Landsmann und Gegenspieler Wendell ins Leere laufen ließ. Dann düpierte er Bayer-Torwart Lukas Hradecky mit einem wunderschönen Lupfer.

Cunha-Traumtor: Ralf Rangnick staunt am Spielfeldrand

„So was macht er im Training häufiger“, meinte Teamkollege Konrad Laimer über Cunha. Und Ralf Rangnick gestand vor einer ZDF-Kamera: „Wir haben draußen unseren Augen nicht getraut, was er da gemacht hat. Aber der Junge ist halt ein Brasilianer…“. Cunhas Kunststück ist ein sicherer Kandidat für die Wahl zum Tor des Monats im April und fraglos sein schönster Treffer für RB. Wenn auch wohl nicht sein wichtigster: Im DFB-Pokal hatte der 19 Jahre alte Brasilianer mit seinem Siegtor den 1:0-Erfolg im Achtelfinale im Februar gegen den VfL Wolfsburg gesichert. Was zeigt: Cunha wird immer wichtiger bei RB.

Der Youngster aus Brasilien gehört zum Kreis der hoch veranlagten jungen Spieler, die Trainer/Sportdirektor Ralf Rangnick gerne perspektivisch für RB verpflichtet. Im vergangenen Sommer ließ sich RB Cunha immerhin 15 Millionen Euro beim Wechsel vom FC Sion kosten. Bis 30. Juni 2023 ist er an Leipzig gebunden – noch genügend Zeit, um sich dauerhaft in die Startelf zu spielen. Traumtore wie das am Samstag im Leverkusen sind da sehr hilfreich. (RBlive/sid)