Seite neu laden

35 Millionen Euro für Tammy Abraham? – Zwei englische Offensivspieler auf der RB-Wunschliste?

Steht Tammy Abraham von Chelsea auf der Wunschliste von RB Leipzig? (Foto: imago/ZUMA Press)

Steht Tammy Abraham von Chelsea auf der Wunschliste von RB Leipzig? (Foto: imago/ZUMA Press)

Bei RB Leipzig ist die Kaderplanung für die kommende Saison in vollem Gange. Auch Julian Nagelsmann ist bereits involviert, wenn es um konkrete Spieler geht, wie Ralf Rangnick kürzlich verriet.

„Wir wollen jede Position gleichwertig doppelt besetzt haben. Das sind 20 Feldspieler“, erklärt Ralf Rangnick seine Pläne nun in Sportbild (Print). Viel müsse man entsprechend nicht mehr machen. Mit Luan Candido und Hannes Wolf hat RB bereits zwei Spieler für die kommende Spielzeit verpflichtet. Mit Arsenal könnte man bezüglich Emile Smith Rowe eventuell ein weiteres Leihjahr vereinbaren.

Zwei englische Offensivspieler auf dem Zettel von RB Leipzig?

Gesucht werden laut Sportbild zumindest noch ein Innenverteidiger und ein Stürmer. In der aktuellen Spielzeit hat RB Leipzig nur drei Innenverteidiger im Kader. Julian Nagelsmann ist bekannt dafür, gern auf die Dreierkette zu setzen. In der könnten auch Nordi Mukiele und Marcel Halstenberg spielen. Eine weitere Verstärkung für die Position würde aber Sinn machen, wenn überall eine doppelte Besetzung hergestellt werden soll.

Im Sturm sucht RB einen Ersatz für Timo Werner, der sich dem Bericht zufolge mit den Bayern einig ist. Auch Sky hatte zuletzt berichtet, dass es bei Werner wohl nur noch um die Ablöse geht. Kandidaten für die Offensive sind laut Sportbild Tammy Abraham (21) und Mason Mount (20). Beide sind Engländer, die von Chelsea in die zweite englische Liga verliehen wurden. Abraham hat bei Aston Villa in 33 Liga-Spielen bisher 22 Tore geschossen. Im November 2017 debütierte er bereits für die englische Nationalelf.

35 Millionen Euro für Tammy Abraham?

Derby-Coach und Chelsea-Legende Frank Lampard glaubt bei Sky, dass sein derzeitiger Schützling Mason Mount ein „Top-Spieler werden kann.“ Ob der offensive Mittelfeldspieler Jadon Sancho in die Bundesliga folgt und zu RB Leipzig wechselt, müsse der 20-Jährige selbst wissen. „Das ist seine Entscheidung. Es hängt auch davon ab, wie Chelsea ihn sieht und was der beste Plan für ihn ist.“ Lampard glaubt allerdings, dass Mount, der bereits für das englische Nationalteam nominiert war, „zu Chelsea zurückgehen und ein großer Chelsea-Spieler werden wird. Ich weiß, dass das sein Traum ist.“ In 28 Zweitligaspielen in England für Derby County hat Mount in dieser Saison bisher fünf Tore geschossen und vier vorbereitet.

Bei Tammy Abraham ist RB Leipzig laut Football Insider bereit, rund 35 Millionen Euro Ablöse zu zahlen. Dabei berufen sie sich auf Quellen bei RB, denen zufolge Abraham die Scouts des Klubs nachhaltig beeindruckt habe. „Wir halten unser Budget ein. Ein 30-Millionen-Transfer ist ausgeschlossen“, hatte Ralf Rangnick letzten Sommer noch in Bezug auf die Forderungen des FC Everton bei Ademola Lookman erklärt. In Sportbild hatte er diese Haltung nun ein wenig aufgeweicht. Er wolle nicht ausschließen, „dass wir irgendwann mal einen jungen Spieler für höhere Beträge zu uns holen, wenn wir uns dauerhaft im oberen Bereich der Bundesliga etabliert haben“.

Bisheriger RB-Rekordneuzugang ist Naby Keita, für den RB Leipzig inklusive Nachschläge knapp 25 Millionen Euro gezahlt haben soll. Für Kevin Kampl sollen auf einen Schlag rund 20 Millionen Euro geflossen sein.  Weiter keine Option ist dagegen bei RB, dass ältere Spieler für hohe Ablösesummen verpflichtet werden. „Dass wir einen 28-Jährigen aus einem laufenden Vertrag herauskaufen und dafür hohe zweistellige Summen hinlegen, schließe ich aus“, so Rangnick deutlich. Bis auf Kampl waren alle Spieler, die RB für mindestens zehn Millionen Euro Ablöse verpflichtete, unter 23 Jahre alt.

Junge RB-Talente als Kaderergänzung?

Setzen will man bei RB Leipzig künftig auf eigene Talente. „Wir wollen einige junge Spieler einbauen, die auch schon Spielminuten bei uns bekommen sollen, aber vor allem in der U 19 und hoffentlich auch in der Youth League spielen.“ Zu den Kandidaten gehören demnach Tom Krauß, Mads Bidstrup und Noah Holm. Alle drei können noch ein weiteres Jahr im U19-Bereich spielen.

Wichtig für die Wettbewerbsfähigkeit auf dem Transfermarkt auch mit mittelfristigem Blick auf Dortmund, die in der Bundesliga mit Abstand der Verein mit dem zweithöchsten Umsatz sind, sei auch die Teilnahme an der Champions League. Diese „würde vieles erleichtern, weil wir damit finanziell einen größeren Spielraum haben“. Das liege einerseits an steigenden TV-Einnahmen und den CL-Prämien. Aber auch Geldgeber Red Bull könnte dann mit UEFA-Segen mehr Geld in den Verein pumpen, weil sich die Werbereichweite für den Sponsor erhöht.

(RBlive/ mki)