Seite neu laden

Christoph Metzelder als Nachfolger von Jochen Schneider zu RB Leipzig?

Vielleicht war es die Stadionwurst, die Christoph Metzelder von RB Leipzig überzeugt hat. (Foto: imago images / MIS)

Vielleicht war es die Stadionwurst, die Christoph Metzelder von RB Leipzig überzeugt hat. (Foto: imago images / MIS)

Christoph Metzelder ist bei RB Leipzig im Gespräch. Dabei soll es um einen Posten im Management-Bereich des Vereins gehen, wie BILD berichtet. Metzelder könnte in Leipzig Nachfolger von Jochen Schneider werden, der zu Schalke 04 gewechselt war. Schneider war bei RB „Leiter Sport“ und so etwas wie die rechte Hand von Ralf Rangnick. Auf Anfrage von RBlive wollte RB das Gerücht nicht kommentieren. Es hieß: „Der Verein sagt nix.“

Christoph Metzelder spielte einst auf Schalke unter Trainer Ralf Rangnick Fußball. „Detailversessen, fordernd, anstrengend“, beschrieb er seine Erfahrungen mit dem Trainer Rangnick. In der Spätphase seiner Karriere hatte er dafür nicht die nötige „komplette Lernbereitschaft. Heute sage ich: Er ist ein fantastischer Trainer“, blickte Metzelder Anfang diesen Jahres zurück auf das Jahr 2011 auf Schalke und dabei auch ein Gespräch mit Ralf Rangnick zugegeben. Dieses hatte aber kein konkretes Ergebnis. In der Vergangenheit hatte er sich immer wieder positiv über RB Leipzig geäußert. „Ich sehe für Leipzig aufgrund der Euphorie in Stadt und Umfeld keine Grenzen“, hatte er zum Beispiel vor knapp zwei Jahren formuliert.

Verhandelt RB Leipzig mit Christoph Metzelder?

Laut BILD-Bericht sind die Verhandlungen zwischen RB Leipzig und dem derzeitigen Sky-Experten Christoph Metzelder „weit fortgeschritten“. Man erwarte den 38-Jährigen demnächst zu Gesprächen in der Messestadt. Allerdings gebe es neben dem ehemaligen deutschen Nationalspieler auch noch einen weiteren Kandidaten. Um wen es sich dabei handelt, verrät der Bericht nicht. Metzelder selbst war zuletzt auch als DFB-Präsident und auf Schalke ins Gespräch gebracht worden.

Inwieweit mit einem Schneider-Nachfolger auch ein Nachfolger für Ralf Rangnick aufgebaut werden könnte, bleibt unklar. Der Sportdirektor hatte in der Vergangenheit betont, dass er die Frage seiner Nachfolge langfristig plane. Per Nilsson, aktuell sportlicher Leiter für U16 bis U19 bei RB galt dafür in der Vergangenheit als Kandidat, wurde zuletzt aber auch in Nürnberg gehandelt. Ralf Rangnick selbst hatte zuletzt noch mal deutlich gemacht, dass er auch kommende Saison für RB Leipzig tätig sein wird und keinen Abschied plane.

(RBlive/ mki)