Seite neu laden

Rangnick lobt: Bei Nordi Mukiele hat’s „Klick“ gemacht

Nordi Mukiele spielt jetzt konstanter. Foto: imago/Picture Point LE

Ralf Rangnick wird am Samstag gegen den VfL Wolfsburg mit Nordi Mukiele spielen, ob in der Vierer- oder Dreierkette. Nach einer langen Phase, in der der Franzose dem Kader hinterherlief, stellt er seinen Trainer mittlerweile sehr zufrieden.

Nordi Mukiele gegen Wolfsburg in der Startelf

Ralf Rangnick wollte sich nicht festlegen, ob er Mukiele, Ilsanker oder beide in der hintersten Abwehrreihe aufbieten wird. Gegen Hertha BSC stand Mukiele in der Startelf und durfte 65 Minuten ran, beim 4:2 in Leverkusen kam er zur Halbzeit für Lukas Klostermann. Zwar profitiert er dabei auch von Ausfällen wie von Dayot Upamecano, aber endlich macht er auch im Training regelmäßig eine gute Figur. Eine so gute, dass er nah dran ist, den Stammspielern Druck zu machen.

Rangnick: „Selten jemanden so intensiv ausgescoutet“

Seine Leistungen spiegeln endlich wieder, was sein Trainer von ihm erwartet. „Wir haben selten jemanden so intensiv ausgescoutet. Er ist dabei, sein Potenzial abzurufen. Ab und zu jammert er zu sehr hinterher, wenn etwas misslingt. Er ist aber auf einem anderen Niveau, was die Konstanz angeht“, lobte Rangnick den ehemals durch Disziplinlosigkeit auffallenden 21-jährigen Nachwuchsnationalspieler Frankreichs. „Er hat die Erfahrung mit der heißen Herdplatte gemacht. Irgendwann sollte es dann ja auch Klick machen.“

(msc)