Seite neu laden

Laufen trotz Gelbsperre: Willi Orban wirbt für guten Zweck

Willi Orban von RB Leipzig. Foto: imago

Willi Orban von RB Leipzig. Foto: imago

Am Samstag durfte Willi Orban nicht für RB Leipzig spielen, weil er fünf Gelbe Karten kassiert hatte. Stattdessen warb er für „Wings for Life“, wie die Bild-Zeitung berichtet.

„Wings for Life“-Run spendet Startgelder für die Rückenmarkforschung

Während seine Kollegen auf dem Rasen der Red Bull Arena erneut ohne Gegentor blieben und einen 2:0-Heimsieg herausspielten, stand der RB-Kapitän in Sektor C auf einem Laufband. Da trifft man ihn „sonst nur beim Laktattest zum Saisonauftakt“, wie er verriet.

Seine Kilometer spult der Innenverteidiger dann ab dem nächsten Wochenende wieder auf dem Feld ab. In 20 Spielen kommt er dabei auf knapp 200 Kilometer. Das Training auf dem Ergometer diente allerdings einem guten Zweck: Die Red-Bull-Stiftung „Wings for Life“ veranstaltet am 5. Mai in München einen Laufwettbewerb mit dem Zweck, die Rückenmarkforschung zur Heilung von Querschnittslähmung zu unterstützen.

(msc)