Seite neu laden

RB Leipzig überzeugt gegen den VfL Wolfsburg: Wer war Spieler des Spiels?

Für RB Leipzig gab es beim 2:0 gegen Wolfsburg viel Grund zur Freude. (Foto: imago images / Picture Point LE)

Für RB Leipzig gab es beim 2:0 gegen Wolfsburg viel Grund zur Freude. (Foto: imago images / Picture Point LE)

Gegen den VfL Wolfsburg überzeugte RB Leipzig mit einer guten Partie. Mit 2:0 konnte der Gastgeber das Aufeinandertreffen schließlich für sich entscheiden und damit Platz 3 in der Bundesliga weiter festigen. Sechs bzw. sieben Punkte Vorsprung sind es für das Rangnick-Team nun auf Frankfurt und Mönchengladbach. Am Samstag kann RB im Spiel in Mönchengladbach bereits einen großen Schritt in Richtung Champions League machen.

Gegen den VfL Wolfsburg überzeugte RB mit einer zwischen Offensive und Defensive sehr ausbalancierten Partie. Emil Forsberg und Marcel Sabitzer spielten dabei im zentralen Mittelfeld als Achter sehr mannschaftsdienlich und gingen weite Wege. Kevin Kampl hielt dahinter das RB-Spiel sowohl defensiv als auch offensiv zusammen.

Überraschende Dreierkette bei RB Leipzig – Auffälliger Timo Werner

In der Defensive hatte sich Ralf Rangnick für eine überraschend besetzte Dreierkette mit Klostermann, Konaté und Mukiele entschieden. Nordi Mukiele bekam nach der Partie viel Lob von seinen Mannschaftskollegen für seinen Auftritt auf der Position als rechter Innenverteidiger in einer Dreierkette, die er in Montpellier bereits sehr häufig spielte. Ibrahima Konaté hatte in der Mitte so viel klärende Aktionen und so viel abgefangene Bälle wie kein anderer Spieler bei RB Leipzig.

Offensiv spielt sich Timo Werner immer weiter in Form. Kein Spieler auf dem Feld hatte mehr Sprints, kein Spieler hatte mehr Torabschlüsse. Werner war trotz wieder lauter werdenden Abgangsgerüchten der auffälligste Akteur auf dem Feld, verpasste es aber sich mit einem zweiten Tor oder einer Torvorlage zusätzlich für die gute Leistung zu belohnen. In den letzten vier Bundesligaspielen war Timo Werner immer direkt an einem RB-Tor beteiligt. Das gelang ihm zuvor in seiner Karriere noch nie.

Kevin Kampl und Marcel Sabitzer dominieren das RB-Spiel

Bei whoscored.com war Kevin Kampl der überragende Spieler der Partie. Die Bewertungen dort basieren auf statistischen Daten. Der Slowene spielte unter anderem die meisten Schlüsselpässe. Für den Kicker (Print) war dagegen Marcel Sabitzer der Man of the Match. „Laufstark, zweikampfstark, willensstark: Sabitzer stand sinnbildlich für Leipzigs Pressing und Umschaltspiel. Er bereitete zudem Werners Treffer per Maßflanke vor“, so die Einschätzung.

Die besten Noten bekamen vom Kicker auf RB-Seite neben Sabitzer auch Timo Werner und Nordi Mukiele. Zusammen mit Kevin Kampl stehen gleich vier RB-Spieler in der Bundesliga-Elf des 29. Spieltages. Für Timo Werner ist es die sechste Nominierung. Damit zieht er mit Yussuf Poulsen und Jerome Roussillon gleich, die die Liste der häufigsten Berufung in die Elf des Tages in dieser Saison anführen. Für Kampl, Sabitzer und Mukiele war es jeweils die zweite Nominierung für die Elf des Tages in dieser Saison. Insgesamt zehn RB-Spieler schafften es bereits in diese Formation.

Wer war Spieler des Spiels bei RB Leipzig gegen VfL Wolfsburg?

Kevin Kampl als Most Involved Player (MIP)

Besonders getragen wurde das Spiel von RB Leipzig gegen den VfL Wolfsburg von Kevin Kampl. An elf von 20 Torschüssen war der Österreicher beteiligt. Topwert unter den RB-Spielern vor Marcel Sabitzer (an acht von 20 Schüssen beteiligt). Das zeigt eine Analyse von read-the-game.com.

Zudem war Kampl an 18% aller Spielepisoden beteiligt. Nur Marcel Halstenberg kommt da mit 21% auf einen noch höheren Wert. Marcel Sabitzer hatte mit 18% denselben Wert wie Kevin Kampl.

Timo Werner dominiert über die Saison die Offensive von RB Leipzig

Über die Saison gesehen dominiert Timo Werner die Offensive von RB Leipzig wenn es um Torschüsse geht. An 150 Abschlüssen und an 21 Toren war der Stürmer beteiligt, beides Topwert bei RB Leipzig. Marcel Sabitzer und Kevin Kampl mit 141 bzw. 139 Beteiligungen an Torschüssen, allerdings nur je 14 Beteiligungen an Toren dahinter, sind aber stärker in die Spielstrukturen bei RB eingebunden als Werner.

In Bezug auf die Spielstrukturen rücken Marcel Halstenberg und Diego Demme in den Mittelpunkt, die an an jeweils 14% aller Spielepisoden beteiligt waren. Marcel Sabitzer und Kevin Kampl folgen als prägende Akteure direkt dahinter.

Wann immer der Ball von einem Team kontrolliert wird, nennen die Experten des Instituts für Spielanalyse (read-the-game.com) diese Phase Episode. Aneinander gereiht und ergänzt mit den Episoden des Gegners sowie der Chaos-Phasen, in denen keine Mannschaft den Ball unter Kontrolle hat, ergibt sich ein detailliertes Bild eines Spiels. Betrachtet und vergleicht man diese Episoden einer Partie mit denen einer ganzen Saison, erhält man ein Profil davon, wie Mannschaften Fußball spielen und zu Torerfolgen kommen.

(RBlive/ mki)