Seite neu laden

RB Leipzig in Mönchengladbach im „Spiel der Spiele“ auf Champions-League-Jagd

Vorbericht von Matthias Kießling
RB Leipzig will gegen Borussia Moenchengladbach den nächsten großen Schritt Richtung Champions League machen.

RB Leipzig will gegen Borussia Moenchengladbach den nächsten großen Schritt Richtung Champions League machen. Foto: imago/Jan Huebner

Vor dem Topspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und RB Leipzig (20.04.2019, 18.30 Uhr) versucht Ralf Rangnick Bedenken zu zerstreuen, seine Mannschaft könnte mit dem Kopf schon beim DFB-Pokal-Halbfinale gegen den Hamburger SV sein. „Bei uns interessiert niemanden das Spiel am Dienstag. Morgen ist das Spiel der Spiele“, erklärte er einen Tag vor der Partie beim Fünften der Bundesliga.

Mit einem Sieg stünde RB Leipzig mit einem Bein in der Champions League

„Wir können mit einem Sieg schon fast alles klarmachen Richtung Champions League“, stellt der Trainer von RB Leipzig weiter fest. Mit dem achten Auswärtssieg in Folge würde sich RB einen Vorsprung von zehn Punkten auf Platz 5 erarbeiten. In vier verbleibenden Spielen wäre dem derzeitigen Dritten der Bundesliga die Qualifikation für die Champions League nur noch theoretisch zu nehmen. Für Mönchengladbach ist es dagegen so etwas wie die letzte Chance im Kampf um die Königsklasse. „Sie müssen gewinnen, wenn sie noch in die Champions League wollen. Das wird ein spannendes Spiel.“

Besonderen Respekt hat Ralf Rangnick dabei vor der „enormen individuellen Qualität“ der Borussia. Vor allem in der Offensive sei die Mannschaft von Dieter Hecking stark. Das stimmt zumindest nominell. Allerdings stotterte die in der Hinrunde so starke Offensive in den letzten Wochen. Erst zwölf Tore hat Mönchengladbach in der Bundesliga seit der Winterpause erzielt. 20mal haben Thorgan Hazard und Alassane Plea in dieser Saison in der Bundesliga bereits getroffen, allerdings nur zweimal in der Rückrunde. Vor allem in der Chancenverwertung tat sich Borussia Mönchengladbach in der jüngeren Vergangenheit sehr schwer.

Mönchengladbach will mit aller Macht nach Europa

Das Hecking-Team steht nach einer überragenden Hinrunde auch weiterhin für einen gepflegten Fußball. Im Gegensatz zu RB Leipzig kommt die Mannschaft nicht primär über Zweikämpfe und Balleroberungen, sondern über Ballbesitz und gute Passquoten. Durch die fehlende Durchschlagskraft und wegen nur neun Punkten aus den letzten neun Spielen hat man allerdings im Kampf um Europa deutlich Boden eingebüßt.

Aufgegeben hat Mönchengladbach den internationalen Wettbewerb als Ziel aber noch nicht. „Wir alle wollen nach Europa. Ein Sieg gegen Leipzig wäre ein wichtiger Schritt in diese Richtung“, weiß Dieter Hecking um die Wichtigkeit des Heimspiels gegen RB und kündigt einen Fight an: „Meine Mannschaft brennt auf solche Spiele.“

Nicht mitwirken kann gegen Leipzig Borussia-Offensivkraft Lars Stindl, der sich vor einer Woche in Hannover das Schienbein brach. Auch wenn die Gladbacher Offensive dadurch eine Option weniger hat, „freut man sich als Konkurrent nicht darüber“, erklärt Ralf Rangnick. „Eine so schwere Verletzung, ist bitter für den Jungen.“ Einen großen Qualitätsverlust macht Rangnick nach dem Stindl-Ausfall beim Gegner in der Offensive allerdings nicht aus. Gegen die „enorme Qualität“ brauche seine Mannschaft „wieder eine gute Balance aus Spiel gegen den Ball und Umschaltsituationen. Mit oder ohne Lars Stindl ist Mönchengladbach sehr gut bestückt.“

Ralf Rangnick hat Luxusprobleme

Auf Seiten von RB Leipzig fehlen weiter Tyler Adams und Dayot Upamecano. Zudem ist Jean-Kevin Augustin aufgrund einer Erkrankung unter der Woche fraglich. Trotzdem hat RB vor dem Spiel in Mönchengladbach in Kaderfragen „Luxusprobleme“, weil Yussuf Poulsen und Willi Orban nach Angina bzw. Gelbsperre wieder zurückkehren und es in allen Mannschaftsteilen verschiedene Optionen gibt. Unklar ist auch noch, ob Rangnick seine Mannschaft wie gegen Wolfsburg mit einer Dreierkette spielen lässt oder zu einer Viererkette zurückkehrt.

Klar ist hingegen worum es in den verbleibenden Spielen in dieser Saison geht. „Wir wollen das Maximale rausholen. Das ist Platz 3 in der Bundesliga und das Pokalfinale in Berlin“, so Rangnick. Richtung Platz 3 kann RB Leipzig mit einem Sieg in Mönchengladbach einen ganz großen Schritt machen. Und um den Rest will man sich dann im Anschluss am Dienstag in Hamburg kümmern.

Borussia Mönchengladbach gegen RB Leipzig: Mögliche Aufstellungen

  • RB Leipzig: Gulacsi – Klostermann, Konaté, Orban, Halstenberg – Demme (Haidara), Kampl – Sabitzer, Forsberg – Poulsen, Werner
  • Borussia Mönchengladbach: Sommer – Ginter Strobl, Elvedi – Herrmann, Kramer, Hazard – Neuhaus, Zakaria (Hofmann) – Plea, Raffael