Seite neu laden

RB Leipzig im DFB-Pokal mit Top-Einschaltquote – Bayern-Sieg mit Publikumsrekord

Die ARD verzeichnete bei HSV gegen RB Leipzig eine sehr gute Quote. Alexander Bommes und Stefan Kuntz führten durch die Sendung. (Foto: imago images / Camera 4)

Die ARD verzeichnete bei HSV gegen RB Leipzig eine sehr gute Quote. Alexander Bommes und Stefan Kuntz führten durch die Sendung. (Foto: imago images / Camera 4)

Das Volksparkstadion in Hamburg war beim Spiel des HSV gegen RB Leipzig nicht ganz ausverkauft. Rund 53.000 Zuschauer wollten das DFB-Pokal-Halbfinale sehen, darunter 4.400 RB-Anhänger. Ungefähr 4.000 Plätze blieben leer, was auch an sehr hohen Eintrittspreisen für die Partie lag.

Im Fernsehen gab es am Dienstagabend allerdings keine Sendung, die häufiger gesehen wurde als das Spiel zwischen HSV und RBL. 6,84 Millionen Zuschauer hatte die Begegnung allein in der ARD. Parallel wurde die Partie auch bei Sky übertragen. Damit schlug das Fußballspiel sowohl die Tagesschau (4,53 Millionen) als auch eine Rosamunde-Pilcher-Verfilmung im ZDF (3,55 Millionen).

RB Leipzig mit neuem Saisonbestwert

Nach enttäuschenden Quoten in den DFB-Pokalspielen gegen Hoffenheim (4,19 Millionen) und Augsburg (5,37 Millionen) war die Quote für das Halbfinale sehr gut. In der aktuellen Saison sahen im DFB-Pokal laut quotenmeter.de nur bei den Spielen zwischen Hertha und Bayern (7,36 Millionen) und bei BVB gegen Bremen (6,91 Millionen) mehr Zuschauer vor den Fernsehern. Dortmund und München sind die zuschauerträchtigsten Vereine im deutschen Fußball.

Eine neue Rekord-Quote verbuchte RB Leipzig beim Spiel in Hamburg nicht. Denn im Oktober 2017 hatten in der zweiten Runde des DFB-Pokal fast neun Millionen Zuschauer das Aus nach Elfmeterschießen gegen Bayern München verfolgt. Dieser Quotenrekord könnte dann im Finale des DFB-Pokal wackeln. In der vergangenen Saison sahen zehn Millionen Zuschauer das Pokalfinale zwischen Bayern und Frankfurt.

Bayern mit neuer Topquote für den DFB-Pokal 2018/2019

Deutlich häufiger als das Spiel zwischen HSV und Leipzig wurde einen Tag später die Begegnung zwischen Werder Bremen und dem FC Bayern München eingeschaltet. Der deutsche Meister setzte sich durch einen umstrittenen Elfmeter mit 3:2 in Bremen durch und ist Gegner von RB Leipzig im Finale des DFB-Pokal.

8,91 Millionen Menschen schalteten laut dwdl.de die Partie zwischen Werder und Bayern im Schnitt in der ARD ein. Ein neuer Bestwert für die aktuelle DFB-Pokalsaison. Dazu kamen noch einmal fast 600.000 Zuschauer bei Sky. Damit war das spektakuläre Spiel mit Abstand die quotenträchtigste Sendung des Mittwochabends.

(RBlive/ mki)