Seite neu laden

Peter Gulacsi: Champions-League-Teilnahme ist keine große Überraschung

Peter Gulacsi hat Platz 2 in der Bundesliga noch fest im Blick. (Foto: imago images / Jan Huebner)

Peter Gulacsi hat Platz 2 in der Bundesliga noch fest im Blick. (Foto: imago images / Jan Huebner)

Im dritten Bundesliga-Jahr qualifizierte sich RB Leipzig zum zweiten Mal für die Champions League. Direkt im ersten Jahr war man 2017 als Neuling bereits zur Vizemeisterschaft und in die Champions League gestürmt. „Damals war die Geschichte noch größer, weil es eine riesige Überraschung war“, erklärt Peter Gulacsi im Kicker (Print). „In dieser Saison ist unsere Leistung so gut, dass es schon eine normale Folge davon ist, dass wir in der nächsten Saison Champions League spielen.“ Er sei „extrem stolz“ auf seine Mannschaft.

Abschenken will der Ungar die letzten Spiele nicht. Vielmehr sieht er „noch die Chance, um den zweiten Platz zu spielen“. Den dritten Platz könne man nicht mehr verspielen und so schaue man nach vorn. Dazu bräuchte man am Freitag wohl einen Sieg in Mainz (03.05.2019, 20.30 Uhr/ Eurosport). „Wir haben dort vergangene Saison mit 0:3 verloren und somit etwas gutzumachen“, zeigt sich Peter Gulacsi motiviert. Zudem wolle man noch „den einen oder anderen Vereinsrekord brechen“. Unter anderem kann man die 67 Punkte aus der ersten Bundesligasaison noch brechen. Aktuell steht RB Leipzig bei 64 Zählern. Mit einem Sieg in Mainz wäre RB auch die Mannschaft mit der besten Bilanz eines Teams in seinen ersten 100 Bundesligaspielen. Bisher hält Köln diesen Rekord mit 186 Punkten. RB steht derzeit bei 184 Punkten.

Peter Gulacsi hält die meisten Großchancen aller Bundesliga-Keeper

Mit sehr guten Leistungen hat Peter Gulacsi zu den rekordverdächtigen drei Spielzeiten in der Bundesliga beigetragen. In der aktuellen Spielzeit hat er sich noch mal in allen Bereichen verbessert und gehört zu den absoluten Top-Torhütern der Liga. Kein Keeper hält wehrt mehr Großchancen ab als der RB-Torwart. Auch das ein Grund für bisher nur 24 Gegentore, die Leipzig kassierte.

Die guten Leistungen bleiben auch der Konkurrenz in der Bundesliga nicht verborgen. Mainz-Keeper Florian Müller sieht in Gulacsi den besten Torwart der Bundesliga. „Er spielt eine sehr starke Runde mit seinen 15 Zu-null-Spielen. Das spricht für sich“, erklärt Müller im Kicker. Der 21-Jährige ist trotz zwischenzeitlicher Verletzung in Mainz in dieser Saison erstmals die Nummer 1 und hat eine gute Spielzeit hinter sich. Zuletzt patzte er allerdings in Hannover bei der 0:1-Niederlage entscheidend. Diese Szene sei aber abgehakt. „Jetzt haben wir ein Heimspiel, und die vorigen Partien zu Hause waren richtig gut – auch diesmal wollen wir Punkte mitnehmen“, so Müller vor dem Duell mit RB Leipzig und Peter Gulacsi.

(RBlive/ mki)