Seite neu laden

Paderborn dementiert Einigung bei Krösche-Wechsel – Moritz Volz soll RB-Co-Trainer werden

Wird Markus Krösche der Nachfolger von Jochen Schneider bei RB Leipzig? (Foto: imago images / DeFodi)

Wird Markus Krösche der Nachfolger von Jochen Schneider bei RB Leipzig? (Foto: imago images / DeFodi)

Sport-Geschäftsführer Markus Krösche wechselt Medienberichten zufolge vom SC Paderborn zu RB Leipzig. Der 38-Jährige tritt bei dem Fußball-Bundesligisten die Nachfolge von Jochen Schneider an, wie BildSportbuzzer und Kicker übereinstimmend berichteten. Demnach soll Krösche bei den Sachsen einen Vierjahresvertrag bis zum 30. Juni 2023 erhalten.

Die Einigung soll nach dem Pokalfinale der Leipziger gegen den FC Bayern am 25. Mai bekanntgegeben werden. Krösche galt auch bei Leipzigs Liga-Rivale Schalke 04 als ein Kandidat, die Gespräche zwischen beiden Parteien sollen zuletzt jedoch abgebrochen worden sein. Der frühere Profi Krösche kämpft mit den Paderbornern derzeit noch um den Aufstieg in die Bundesliga. Auch Nürnberg und Hannover waren an dem Sport-Geschäftsführer interessiert.

Zahlt RB Leipzig 500.000 Euro für Markus Krösche?

Rund 500.000 Euro lasse sich RB Leipzig den Wechsel an Ablöse kosten, berichtet die LVZ. Die Neue Westfälische hält die Summe für „überraschend gering“, da zuvor 2,5 Millionen bis 4 Millionen an Ablöse im Gespräch waren, als Schalke 04 zuletzt an Krösche interessiert war. „Mir wäre es lieber, wenn mein Name nicht überall dort auftaucht, wo gerade ein neuer Sportlicher Leiter gesucht wird“, hatte der 38-Jährige Anfang April angesichts vieler Gerüchte geklagt. „Kategorisch ausschließen“ wollte er einen Wechsel damals nicht. Wenn es „interessante Angebote“ gibt, dann werde er sich diese anhören.

Wenn die Gerüchte stimmen, dann war das Angebot von RB Leipzig offenbar interessant genug. Krösche hat in Paderborn mit seinen Transfers aus einem fast in die dritte Liga abgestiegenen Klub einen möglichen Erstligaaufsteiger geformt. Bei Transfers wurde dafür kaum Geld in die Hand genommen. Markus Krösche ist Paderborner Rekordspieler und arbeitete nach seiner Zeit als Spieler bei Bayer Leverkusen als Co-Trainer, bevor er vor zwei Jahren beim SC Paderborn als Hauptverantwortlicher im sportlichen Bereich unterschrieb.

SC Paderborn dementiert Krösche-Gerüchte

Der SC Paderborn dementiert aber, dass es eine Einigung mit einem Verein in Bezug auf Markus Krösche gebe. Laut Radio Hochstift hat SCP-Geschäftsführer Martin Hornberger erklärt, dass es keine Gespräche mit anderen Vereinen gegeben hat. Da für Krösche eine Ablöse fällig wird, ist eine Zustimmung des Zweitligisten zu einem Wechsel notwendig.

Moritz Volz als Co-Trainer zu RB Leipzig?

Laut Kicker ist auch die Besetzung des zweiten Co-Trainer-Postens bei RB Leipzig nun beschlossen. Die Gespräche mit Moritz Volz seien „finalisiert“ worden. Der ehemalige England-Profi soll bis 2022 unterschreiben. Zuletzt arbeitete Volz als Arsenals-Scout und als Experte bei DAZN.

Moritz Volz würde nach offizieller Bestätigung Co-Trainer von Julian Nagelsmann werden. Neben ihm soll auch Robert Klauß RB Leipzig als Co-Trainer erhalten bleiben. Nagelsmann bringt mit Benjamin Glück und Timmo Hardung einen Videoanalysten und einen Teammanager mit nach Leipzig.

(RBlive/ dpa)