Seite neu laden

„Sehnsucht nach fernen Galaxien”: Stadion-Choreo zum zehnten Geburtstag

Astro-Choreo zum Zehnjährigen Geburtstag bei RB Leipzig (Foto: imago/ActionPictures).

Astro-Choreo zum Zehnjährigen Geburtstag bei RB Leipzig (Foto: imago/ActionPictures).

Die Fans von RB Leipzig haben dem letzten Heimspiel der Saison den würdigen Rahmen gegeben. Vor dem Topspiel gegen den FC Bayern München zeigten die Anhänger eine Choreografie im kompletten Stadion. Die Fans tauchten die gesamte Arena in Rot und Weiß, so, wie sie sich die Farbgebung nach dem Umbau wünschen.

Stadion in Rot-Weiß: Die Choreografie zum zehnten Geburtstag von RB Leipzig vor dem Spiel gegen Bayern München (Foto: imago/ActionPictures).

Stadion in Rot-Weiß: Die Choreografie zum zehnten Geburtstag von RB Leipzig vor dem Spiel gegen Bayern München (Foto: imago/ActionPictures).

Im Fansektor B wurde ein überdimensionaler Astronaut enthüllt, was Spötter als Hommage an den mittlerweile ideologisch verirrten Stratosphären-Springer Felix Baumgartner abtaten. Der Bezug dürfte jedoch unfreiwillig entstanden sein.

Dieser Teil der Choreo war bereits am Freitagabend fotografiert worden und vorab in den sozialen Netzwerken aufgetaucht, was in der Fanszene für Wirbel sorgte. Doch die ärgerliche Vorab-Veröffentlichung tat der Wirkung der Geburtstags-Choreografie im gesamten Stadionpanorama keinen Abbruch. Über die kompletten Banden texteten die Choreo-Macher aus der aktiven Fanszene nach „Einer Dekade” RBL: „Zehn Jahre nach den Sternen gegriffen, sie gesehen, doch nie erreicht – Voller Sehnsucht, voller Träume nach fernen Galaxien.”

Antwort der Fans des FC Bayern an RB Leipzig

Die Bayern-Anhänger antwortete mit einem Banner mit der Aufschrift „Wir schießen RB auf den Mond” und zündeten zu Beginn der zweiten Hälfte Bengalos und einen Böller.

Pyro im Gästeblock (Foto: imago/ActionPictures).

Pyro im Gästeblock (Foto: imago/ActionPictures).

Vor der Partie waren etwa 800 Fans von RB Leipzig bei strömendem Regen bei einem Fanmarsch vom Marktplatz zum Stadion gezogen und hatten auf der Jahnallee gefordert: „Pyrotechnik ist kein Verbrechen.” Das wurde in der Fanszene kontrovers diskutiert.


(RBlive/ukr)