Seite neu laden

Drei Pokalerfolge gegen Dresden, Frauen siegen zum Abschluss

WIe beim Sieg in der Liga traf Niclas Stierlin auch im Landespokal gegen Dynamo Dresden. Foto: imago/opokupix

Wie beim Sieg in der Liga traf Niclas Stierlin auch im Landespokal gegen Dynamo Dresden. Foto: imago/opokupix

Am Wochenende machte sich die U19 mit dem Finale des Landespokals für den DFB-Pokal warm. Außerdem schlossen die RB-Frauen ihre Saison erfolgreich ab. Auch die U17 gewann ihr Pokalspiel.

U19 nimmt gegen Dynamo Dresden Anlauf

Nur eine knappe Woche vor dem Finale des DFB-Pokals trat die U19 auch im Endspiel des Landespokals an, der Gegner hieß Dynamo Dresden. Im Sachsen-Derby setzte sich die Mannschaft von Alexander Blessin mit 2:0 durch und nutzte die Gelegenheit, um vor dem größeren Duell gegen den VfB Stuttgart am kommenden Freitag (24. Mai ab 20.15 Uhr) nochmal Schwung aufzunehmen. Das letzte Saisonspiel gegen den FC Magdeburg hatte die Mannschaft noch unglücklich verloren. Niclas Stierlin traf gegen Dresden zur Führung (17.), Naod Mekonnen baute sie in der 70. Minute aus.

U17 zieht ins Finale des Landespokal ein

Durch einen erneuten Doppelpack von Topscorer Dennis Borkowski schlug auch die U17 Dynamo Dresden im Landespokal, allerdings erst im Halbfinale. Zwischenzeitlich hatte Dresden noch den Anschlusstreffer erzielt, aber Mehmet Ibrahimi die Führung wieder erhöht. Der 3:1-Auswärtssieg bedeutet zugleich das Endspiel gegen den Chemnitzer FC, der parallel gegen den FSV Zwickau gewann. Das Finale im Sachsenpokal wird am 08. Juni, ab 14 Uhr in Marienberg ausgetragen.

Auch die U13 gewann am Samstag im Pokal gegen Dynamo Dresden.

RB-Frauen ungefährdet auf Platz drei

Die Frauen von RB Leipzig ließen auch am letzten Spieltag der Regionalligasaison nichts anbrennen und feierten einen 6:1-Sieg gegen Blau-Weiß Hohen Neuendorf. Für das Team von Katja Greulich trugen sich Reichenbach (8.), Teubner (33.), Grenz (10., 35., 58.) und Löser in die Liste Torschützinnen ein. Die Mannschaft beendet die Saison auf Platz drei mit zehn Punkten Vorsprung, musste den zu Saisonbeginn erhofften Aufstieg aber vertagen.

(RBlive)