Seite neu laden

Emil Forsberg vor dem Pokalfinale: „Ich bin entspannt, will einfach nur Spaß haben.“

Emil Forsberg. (Foto: imago images / Picture Point LE)

Emil Forsberg. (Foto: imago images / Picture Point LE)

Emil Forsberg verspürt im Interview mit BILD vor dem Finale im DFB-Pokal keinen Stress. „Ich gehe damit ganz locker um. Ich bin entspannt, will einfach nur Spaß haben. Es wird ein geiles Spiel, vielleicht das beste meines Lebens.“ Am Samstagabend trifft RB Leipzig im Berliner Olympia-Stadion auf den FC Bayern München (25.05.2019, 20 Uhr).

Natürlich will der Mittelfeldmann die Partie auch gewinnen. Dafür müsse man „eine perfekte Leistung bringen und nur wenige Fehler machen“. Im Gegensatz zum 0:0 zuletzt in der Bundesliga brauche man „etwas mehr Mut“ und müsse FCB-Sechser Thiago besser aus dem Spiel nehmen.

Ralf Rangnick für Emil Forsberg eine Vater-Figur

Den Sieg will Emil Forsberg für sich und „die Mannschaft, den Klub, die Stadt, unsere Fans und den Osten“. Aber auch insbesondere für Trainer Ralf Rangnick. Mit ihm habe er „eine ganz besondere Verbindung: Mit ihm konnte ich immer reden, er ist wie ein Vater für mich. Ich will am liebsten zwei Tore machen und ihm den Pokal schenken!“

Ob Vater und Sohn auch in der kommenden Saison zusammen bei RB Leipzig unter Vertrag stehen, lässt Emil Forsberg offen. „Das  ist Sache zwischen meinem Berater und dem Verein. Ich gebe dazu keinen Kommentar“, erklärt er auf Nachfrage der BILD, ob es eine Vereinbarung gebe, dass er im Sommer bei einem passenden Angebot den Verein verlassen könne.

Emil Forsberg kommt bei RB Leipzig wieder in Schwung

Zuletzt hatte sich Forsberg noch recht deutlich zu einer Zukunft bei RB Leipzig bekannt. „Es kommt jetzt ein neuer Trainer, der einen geilen Fußball spielt. Für mich passt das richtig gut, und ich habe noch drei Jahre Vertrag“, hatte er noch vor einer Woche erklärt.

Emil Forsberg konnte aufgrund von langanhaltender Verletzungsprobleme in dieser Saison bei RB Leipzig nur 28 von 51 Pflichtspielen bestreiten, davon nur 18 in der Startformation. Trotz lediglich 14 Startelfeinsätzen ist er in der Bundesliga mit sieben Assists der beste Vorlagengeber des Teams und hat in den letzten Wochen gezeigt, wie wichtig er für RB Leipzig in Topform sein kann.

(RBlive/ mki)