Seite neu laden

Joachim Löw zum Pokalfinale „Ich glaube, es gibt keinen Favoriten“

Jogi Löw sieht keinen Favoriten im Pokalfinale. Foto: imago/Photopress Müller

Jogi Löw sieht keinen Favoriten im Pokalfinale. Foto: imago/Photopress Müller

Bundestrainer Joachim Löw und DFB-Direktor Oliver Bierhoff erwarten ein offenes Endspiel um den DFB-Pokal zwischen Rekordsieger Bayern München und RB Leipzig.

RB spielt einen „Stil, der den Bayern weh tun kann“

Bei einer Veranstaltung der „Bild“-Zeitung sagte Löw mit Blick auf die Partie am Samstag (20.00 Uhr/ARD und Sky) in Berlin: „Ich glaube, es gibt morgen keinen ausgemachten Favoriten. „Er erinnerte an das jüngste 0:0 zwischen beiden Teams in der Bundesliga in Leipzig. Der Tabellendritte der abgelaufenen Saison spiele „einen Stil, der den Bayern sicherlich auch weh tun kann“.

Jogi Löw: 50:50 Chance für Leipzig

Auch mit Blick auf den 3:1-Finalerfolg von Außenseiter Eintracht Frankfurt über die Münchner im Vorjahr sieht Löw die Chancen bei 50:50. Auch Bierhoff erwartet eine ausgeglichene Partie zwischen zwei interessanten Mannschaften. „Die Bayern mit der großen Erfahrung bei solchen Finalspielen, aber die Leipziger haben eine unglaublich beeindruckende Saison hinter sich“, sagte Bierhoff. „Ich glaube, es wird ein tolles Pokalfinale.“

(dpa)