Seite neu laden

Kann Dayot Upamecano 2020 für 80 Millionen Euro wechseln?

Die Ausstiegsklausel von Dayot Upamecano bei RB Leipzig soll 2020 nur noch 80 Millionen Euro betragen. Foto: imago/Roger Petzsche

Die Ausstiegsklausel von Dayot Upamecano bei RB Leipzig soll 2020 nur noch 80 Millionen Euro betragen. Foto: imago/Roger Petzsche

Wie die Bild-Zeitung erfahren haben will, ist RB Leipzigs Innenverteidiger Dayot Upamecano im Sommer 2020 per Ausstiegsklausel für 80 Millionen Euro zu haben.

Verringert sich die Ausstiegsklausel von 100 auf 80 Millionen Euro?

Entdeckt und verpflichtet hatte ihn Ralf Rangnick bereits 2015 in Valencienne – für Red Bull Salzburg. In der Winterpause 2016/17 konnte er ihn dort dann in wochenlangen Gesprächen von RB Leipzig überzeugen und stattete ihn mit einem Vertrag bis 2021 aus, der eine Ausstiegsklausel von 100 Millionen Euro enthalten soll. Die Bild schreibt nun, dass sich diese Klausel im kommenden Sommer auf 80 Millionen Euro verringert. Dass der Preis einer solchen einseitigen Wechseloption den noch verbleibenden Vertragsjahren angepasst ist, ist allerdings nichts Ungewöhnliches.

Von Barcelona bis Liverpool: Dayot Upamecano in Europas Fokus

Eigentlich geht er trotz seines jugendlichen Alters nicht mehr als Talent durch, denn er kommt bereits auf 55 Spiele in der Bundesliga, 14 in der Europa League und fünf in der Champions League. Beim Golden Boy Award 2018 landete er in den Top 10 Europas Nachwuchsstars. Aus diesem Grund sei der Verein stark daran interessiert, das Papier des gerade erst von einer Knieverletzung wieder genesenen Innenverteidigers vorzeitig zu verlängern. Denn gerüchteweise waren schon alle Topclubs vom FC Barcelona und Real Madrid, über Bayern München, Manchester United, FC Liverpool und jüngst auch FC Arsenal London am 20-jährigen Jugendnationalspieler Frankreichs interessiert.

(msc)