Seite neu laden

Alle 36 Bewerber erhalten Lizenzen für Bundesliga und 2. Bundesliga

RB Leipzig erhält von der DFL die Lizenz für die Saison 2019/2020 (Foto: imago images / Contrast)

RB Leipzig erhält von der DFL die Lizenz für die Saison 2019/2020 (Foto: imago images / Contrast)

Alle 36 Vereine, darunter auch RB Leipzig, erhalten für die kommende Saison die Lizenz in der Bundesliga und 2. Bundesliga. Die finale Entscheidung des Lizenzierungsausschusses unter der Leitung des Vorsitzenden Helmut Hack teilte die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Montag auf ihrer Internetseite mit.

Die DFL überprüfte „neben der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Clubs auch infrastrukturelle, rechtliche, personell-administrative, medientechnische und sportliche Kriterien“, hieß es in der Mitteilung. Im Herbst müssen die Clubs für die dann laufende Spielzeit 2019/2020 satzungsgemäß erneut ihre wirtschaftliche Leistungsfähigkeit dokumentieren.

RB Leipzig im dritten Jahr in Folge ohne Probleme bei der Lizenzierung

Einige Vereine mussten bis Ende Mai Bedingungen erfüllen, um die Lizenz zu erhalten. Andere bekamen die Lizenz nur unter Auflagen. RB Leipzig erhielt schon Ende April die Lizenz für die neue Spielzeit ohne Bedingungen und Auflagen. Schon in den letzten beiden Jahren hatte es für Leipzig keine Probleme bei der Lizenzierung gegeben.

Die gab es bei RB nur nach dem Aufstieg in die zweite Liga im Jahr 2014. Damals verweigerte die DFL dem Verein im ersten Schritt die Teilnahme am Spielbetrieb im Unterhaus der Bundesliga. Später wurde die Lizenz dann nach Nachbesserungen beim Logo, Verbesserungen bei den Mitwirkungsrechten von Mitgliedern und der Besetzung von Vereinsgremien mit unabhängigeren Personen doch noch erteilt.

(RBlive/ dpa)