Seite neu laden

Hannes Wolf: Julian Nagelsmann braucht mich als flexiblen Offensivspieler

Hannes Wolf. (Foto: imago images / DeFodi)

Hannes Wolf. (Foto: imago images / DeFodi)

Zur kommenden Spielzeit wechselt Hannes Wolf zu RB Leipzig. „Stressig“ sei der Wechsel gewesen, gesteht der 20-Jährige im Interview mit Sportbild (Print). Im Urlaub habe er Ende letzten Jahres „mit Ralf Rangnick, Oliver Mintzlaff und auch Julian Nagelsmann telefoniert. Jeder hat mir das Gefühl gegeben, dass ich eine wichtige Rolle in der Planung spiele. Das hat mir imponiert.“

Hannes Wolf hat keine Angst vor der Konkurrenz bei RB Leipzig

Sein künftiger Coach habe ihm gesagt, dass „er einen Spieler braucht, der in der Offensive jede Position spielen kann“. Hauptsächlich sehe ihn Nagelsmann aber als Spieler, der auf der Zehn agiert. Das sei auch die „Lieblingsposition“ von Hannes Wolf selbst.

Auf dieser Position würde er wohl vor allem mit Emil Forsberg konkurrieren. „Es ist klar, dass es viel Konkurrenz gibt, wenn man zum Dritten der deutschen Bundesliga geht. Aber ich stelle mich der Herausforderung und hoffe, dass ich meine Spiele bekomme“, gibt sich Wolf diesbezüglich gelassen.

Hannes Wolf will in Leipzig Titeljagd fortsetzen

Vom Schritt zu RB Leipzig ist er voll überzeugt. Man habe bei Spielern wie Marcel Sabitzer und Naby Keita gesehen, dass man sich in Leipzig sehr gut entwickeln und es wie Keita sogar „ zu einem Weltklasse-Klub wie Liverpool schaffen kann“.

Doch nicht nur für sich selbst hat Hannes Wolf große Ziele. Auch mit dem Klub will er viel erreichen. „Ich komme von einem Verein, bei dem man gewohnt ist, Titel zu holen. Ich hoffe, dass es für mich so weitergeht und dass wir den einen oder anderen Titel holen.“

(RBlive/ mki)