Seite neu laden

ÖFB-Coach Gregoritsch: „Hannes Wolf ist der österreichische U21-Messi“

Hannes Wolf macht den Unterschied. Für die U21 von Österreich und bald auch bei RB Leipzig? Foto: imago/GEPA

Hannes Wolf macht den Unterschied. Für die U21 von Österreich und bald auch bei RB Leipzig? Foto: imago/GEPA

Die U21 von Österreich ist bei der EM in Italien und San Marino ausgeschieden. Ohne die Verletzung von Hannes Wolf wäre es anders gelaufen, sagt ÖFB-Trainer Gregoritsch.

Game-Changer Hannes Wolf fehlt Österreichs U21-Offensive

Der RB-Neuzugang hatte kurz vor seinem Knöchelbruch nach einem Foul im Spiel gegen Serbien noch das 1:0 erzielt. „Die mehrhellige Meinung der Fachleute ist, dass, wenn ein Knipser dagewesen wäre, wir weitergekommen wären“, so Gregoritsch. Gegen die Serben gewann seine Elf trotzdem, anschließend reichten aber das 1:1 gegen Deutschland und eine 1:3-Niederlage gegen Dänemark nicht fürs Weiterkommen. „Der Hannes war so einer. Im Nachhinein war er der österreichische U21-Messi. So einen Ausfall kannst du als Österreich nicht wegstecken“, wird ÖFB-Teamchef Werner Gregoritsch bei Spox zitiert.

(msc)