Seite neu laden

Krösche mahnt Timo Werner zur Eile: „Es soll sich nicht ins Unendliche ziehen“

Will eine zeitnahe Entscheidung von Werner: RB-Sportdirektor Krösche. Foto: Imago/Picture Point LE

Die Zukunft von RB Leipzigs Fußball-Nationalspieler Timo Werner sollte sich bald klären. „Wir werden uns zeitnah noch mal austauschen, dann wird er eine Entscheidung treffen und wir werden jede Entscheidung akzeptieren“, kündigte Leipzigs neuer Sportdirektor Markus Krösche in einem Interview der „Bild am Sonntag“ an. „Es soll sich aber nicht bis ins Unendliche ziehen“, ergänzte er. Das wisse Werner auch.

RB würde Werner gern halten

Der 23 Jahre alte Mittelstürmer hat noch einen Vertrag bis Ende Juni 2020, danach könnte er den Champions-League-Teilnehmer ablösefrei verlassen. Die Leipziger wollen aber am liebsten entweder mit Werner verlängern oder ihn in diesem Sommer verkaufen, um eine entsprechende Ablösesumme zu kassieren. „Er ist ein wichtiger Spieler für uns, wir hätten gerne, dass er die nächsten Jahre für Leipzig spielt“, sagte Krösche.

Werner wird immer wieder mit einem Wechsel zum deutschen Rekordmeister FC Bayern in Verbindung gebracht. Der Angreifer selbst schweigt seit Monaten zu dem Thema beharrlich. Er wird vom ehemaligen Nationalspieler Karlheinz Förster beraten. (RBlive/mhe)