Seite neu laden

RB in Seefeld, Ankunft: Handshake unter einer milden Sonne

Aus Seefeld berichtet Martin Henkel

In Mösern: RB Leipzig bezieht Trainingslagerquartier. Foto: Imago/Picture Point Le

RB Leipzig hat Quartier bezogen. Trainer, Sportdirektor, externer Berater, Spieler und Team-Angestellte erklommen am Sonntag sechs Uhr abends im Teambus und drei weiteren Begleitfahrzeugen die Auffahrt zum Luxushotel NIDUM in Mösern, dem Nachbarort von Seefeld, wo sich der Übungsplatz während des fünftägigen Trainingslagers befindet.

Das Hallo am Eingang war gewaltig. Man kennt sich aus den vergangenen zwei Jahren, also stand die Hotelführung Spalier und schüttelte jedem einzelnen Gast mit lautem „Grüß Gott!“ die Hand. Eine milde Abendsonne schien dabei auf das Begrüßungszeremoniell und leuchtete den Spielern in die Gesichter, als sie ihre Zimmer in Beschlag nahmen. Jean-Kévin Augustin ging sofort auf den Balkon, Tyler Adams machte es sich im Liegstuhl bequem und Neu-Brasilianer Luan Candido testete seine Veranda mit Blick über das Inn-Tal.

RB hat das Hotel wie auch schon die Jahre zuvor komplett ausgebucht. Heißt: Die meisten Spieler haben Einzelzimmer bekommen, der Trainer natürlich auch, dem eine Privat-Sauna zur Verfügung steht – und auch Ralf Rangnick hat einen Unterschlupf gefunden, wo er vergangenes Jahr noch als Trainer und Sportdirektor des Klubs an der Spitze seines Teams das Hotel betreten hatte. Dieses Mal reiste er in einem kleinen Bus an und eilte, seinen Rollkoffer hinter sich herziehend, in die Lobby. Offiziell arbeitet der 61-Jährige mittlerweile als Fußballspartenchef für Hauptsponsor und Klubbesitzer Red Bull, aber seine externen Beraterratschläge sind für Nagelsmann und Neu-Sportdiektor Markus Krösche natürlich goldwert.

RB war am Mittag vom Leipziger Flughafen aus nach Innsbruck aufgebrochen und von dort mit dem Bus die Seefelder Hochebene hinaufgeklettert. Am Montag finden auf dem Rasenplatz unterhalb der Skisprunganlage die ersten zwei Trainingseinheiten statt. Drei weitere volle Tage folgen, Freitag geht es dann nach Innsbruck zum Test gegen Galatasaray Istanbul. RB lagert dieses Mal nur fünf Tage in Mösern, auf Wunsch des Trainers, wie dieser nach dem 1:4 im ersten Test gegen Zürich vorigen Freitag verriet. Er sei kein Fan von langen Trainingslagern, sagte Nagelsmann. Mal sehen, ob sich das noch ändert. (RBLive/mhe)