Seite neu laden

U19-Talent wechselt zum BFC Dynamo – Neue Toptalente für die U17 von RB Leipzig

Lukas Krüger jubelt künftig nicht mehr im Kreise von Spielern von RB Leipzig. (Foto: imago images / opokupix)

Lukas Krüger jubelt künftig nicht mehr im Kreise von Spielern von RB Leipzig. (Foto: imago images / opokupix)

Nächster Abgang im Nachwuchsbereich bei RB Leipzig. Lukas Krüger verlässt den Verein und schließt sich dem BFC Dynamo in der Regionalliga Nordost an. Zuvor war nach RBlive-Informationen ein mit dem 18. Geburtstag in Kraft getretener Profivertrag aufgelöst worden, da RB für Krüger keine Perspektiven im eigenen Klub sah.

Lukas Krüger ist der sechste U19-Spieler, der RB Leipzig verlässt

Krüger kam vor vier Jahren vom FC St. Pauli zu RB Leipzig. In der vergangenen Saison kam er 19mal für die U19 von RB in der Bundesliga zum Einsatz. Bei nur sechs Startelfeinsätzen war der Stürmer aber vornehmlich in einer Joker-Rolle aktiv. Auch im DFB-Pokalfinale gegen Stuttgart kam er nur von der Bank aus zum Einsatz. Zu Beginn der Saison durfte er unter Ralf Rangnick in der Europa-League-Qualifikation im Spiel bei BK Häcken 20 Minuten für die Profis antreten. Als im Jahr 2000 geborener Spieler darf Krüger ab der kommenden Saison nicht mehr im Nachwuchsbereich spielen.

Insgesamt acht Spieler aus der letztjährigen U19 von RB Leipzig sind in diesem Sommer dem Nachwuchsalter entwachsen und suchen nach neuen Herausforderungen im Männerbereich. Mit Julian Krahl (1. FC Köln), Erik Majetschak (Erzgebirge Aue), Naod Mekonnen (Preußen Münster), Nicolas Fontaine (Olympique Lyon), Marcel Hoppe (Energie Cottbus) und nun Lukas Krüger sind bereits sechs Spieler bei neuen Vereinen untergekommen. Niclas Stierlin spielte zuletzt zur Probe bei der SpVgg Unterhaching vor und kam dort zu zwei Einsätzen in Testspielen.

U17 von RB Leipzig mit internationalem Talentezuwachs

Eine internationale Blutauffrischung bekommt derweil die U17 von RB Leipzig. Neben Gustav Grubbe (16/ Odense) wechseln laut LVZ auch Noah Ohio (16/ Manchester City), Solomon Bonnah (15/ Ajax Amsterdam) und Hugo Novoa (16/ Deportivo La Coruna) nach Leipzig. Dazu wurden auch Joel Grimpe (15/ Werder Bremen) und Oskar Preil (16/ HFC) verpflichtet.

„Der Kampf um die hochbegaten Spieler wird noch früher einsetzen“, hatte Ralf Rangnick bereits 2017 festgestellt. Ab dem 15. Geburtstag können in Deutschland Fußballer per Fördervertrag fest an einen Verein gebunden werden. Ab dem 16. Geburtstag können Spieler auch innerhalb Europas wechseln. Mit der internationalen Transferoffensive will RB auf Sicht auch endlich den Durchbruch in der Nachwuchsarbeit schaffen. Seit Vereinsgründung hat noch kein Talent nachhaltig den Sprung vom Nachwuchs in den Profikader geschafft.

Die ehemaligen U19-Spieler von RB Leipzig des Geburtsjahrgangs 2000, die nicht mehr im Nachwuchs spielen dürfen

(RBlive/ mki)