Seite neu laden

„Guter Eindruck”: Nagelsmann setzt auch künftig auf Youngster Tom Krauß

Tom Krauß (links) und Matheus Cunha gegen Stade Rennes (Foto: imago/Picture Point LE)

Tom Krauß (links) und Matheus Cunha gegen Stade Rennes (Foto: imago/Picture Point LE)

U19-Spieler Tom Krauß darf auch weiterhin mit der ersten Mannschaft trainieren. Das verkündete Trainer Julian Nagelsmann nach dem 2:0-Testspielerfolg gegen Stade Rennes. „Tom hat von der Position gut gepasst, hat heute wie in der gesamten Vorbereitung einen guten Eindruck hinterlassen und wird zunächst die gesamte Vorbereitung bei uns bleiben”, sagte der 32-Jährige.

Krauß ist eigentlich im linken Mittelfeld zu Hause, musste aber gegen den französischen Erstligisten in den ersten 45 Minuten als linker Innenverteidiger in der Dreierkette ran. In den ersten 20 Minuten wirkte der 18-Jährige noch nervös und fehleranfällig. Nachdem ihm Co-Trainer Robert Klauß in einer Trinkpause Instruktionen gegeben hatte, agierte der gebürtige Leipziger sicherer.

Talent Tom Krauß bei RB Leipzig: Hoffnungsschimmer für die Nachwuchsarbeit?

In den dritten 45 Minuten des auf drei Drittel angesetzten Testspiels agierte Krauß dann in der Mitte der Dreierkette sehr souverän und leitetet das 2:0 durch Yussuf Poulsen mit einem herrlichen Diagonalpass ein. Deutet darauf hin, dass sich der Sohn von Holger Krauß, einst beim FC Sachsen und bei Lok Leipzig, doch eher im Zentrum wohl fühlt.

Aus der bisherigen Vorbereitung geht er als klarer Gewinner hervor. Ein Hoffnungsschimmer in der bislang überschaubar erfolgreichen Nachwuchsarbeit bei Rasenballsport. (RBlive/ukr/mki)