Seite neu laden

Hakan Calhanoglu, RB Leipzig und das Murmeltier

Es gibt Spieler, die spielen in Leipzig und werden seltener rund um RB besprochen als Hakan Calhanoglu. (Foto: imago images / LaPresse)

Es gibt Spieler, die spielen in Leipzig und werden seltener rund um RB besprochen als Hakan Calhanoglu. (Foto: imago images / LaPresse)

Es gibt nur einen Namen, der in den letzten zwei Jahren in Sachen Transfer- oder Vertragsgerüchten ähnlich stark strapaziert wurde wie der von Timo Werner und das ist jener von Hakan Calhanoglu. In regelmäßigen Abständen wird der Mittelfeldmann mit RB Leipzig in Verbindung gebracht.

Ist Hakan Calhanoglu immer noch zu teuer für RB Leipzig?

Kürzlich hatte schon die Gazetta dello Sport den 25-Jährigen als Kandidaten für einen Wechsel zu RB gesehen. Nun ist der Corriere dello Sport dran, der meint, dass es wegen Calhanoglu neue Kontakte zwischen Leipzig, Milan und dem Spieler selbst gibt. In Mailand versuche man den Kader auszudünnen, um Platz für Neuverpflichtungen zu machen. Allerdings heißt es aus Italien parallel auch, dass Schalke 04 Interesse an Calhanoglu habe.

Im Januar hatte Ralf Rangnick Gerüchte um Hakan Calhanoglu und RB Leipzig kommentiert. „Dass wir den Spieler aus der Bundesliga kennen ist klar. Er spielt in Mailand aktuell jedes Spiel und wir wissen, was er damals gekostet hat“, verwies er darauf dass der Spieler für RB finanziell nicht realisierbar sei. Auch Geschäftsführer Oliver Mintzlaff erklärte damals, dass man ein finanzielles Paket, das nötig wäre, um Calhanoglu zu verpflichten, noch nicht schnüren könne. Bis zu 25 Millionen Euro sind auch diesmal als Ablöse im Gespräch.

Diadie Samassekou schließt sich der TSG Hoffenheim an

Endgültig vom Tisch ist derweil ein Wechsel von Diadie Samassekou von Red Bull Salzburg nach Leipzig. Das war in der Vergangenheit immer mal wieder als Gerücht aufgebracht worden, wurde allerdings nie konkret. Samassekou wechselt nun zur TSG 1899 Hoffenheim. Zuvor konnten auch Spieler wie Maximilian Philipp (neuer Klub: Dynamo Moskau) oder Silas Wamagituka (neuer Klub: VfB Stuttgart) endgültig von der Gerüchteliste gestrichen werden.

(RBlive/ mki)