Seite neu laden

Julian Nagelsmann sieht bei Timo Werner keine Verhaltensveränderungen

Die Zukunft von Timo Werner ist zumindest für ein Jahr geklärt. (Foto: imago images / Picture Point LE)

Die Zukunft von Timo Werner ist zumindest für ein Jahr geklärt. (Foto: imago images / Picture Point LE)

„Ich habe die letzten zwei Tage im Training zugeschaut und das Gefühl, dass es im Moment gut für ihn ist, zu wissen, wo er in den nächsten Jahren, auf jeden Fall in der nächsten Saison, aufgehoben ist“, will Ralf Rangnick nach der Vertragsverlängerung von Timo Werner bei RB Leipzig einen Stimmungs- und Verhaltensumschwung beim Stürmer beobachtet haben.

Julian Nagelsmann: Timo Werner mit angenehmer Problemlage

Julian Nagelsmann hat entsprechendes nicht beobachtet. „Ich habe keine wirklichen Veränderung gesehen“, erklärt der Trainer von RB Leipzig. “ Timo Werner war auch in den Vorwochen nicht total verkrampft und nicht mit extrem vielen Gedanken unterwegs. Von daher habe ich keine großen Veränderungen im Trainingsprozess wahrgenommen.“

Nagelsmann skizziert die Werner-Thematik dabei als Luxusproblem. „Es wurde viel über die Situation diskutiert, aber es war kein existenzbedrohliches Problem, das er hatte, sondern etwas angenehmes, dass er für ein paar Vereine interessant ist und wir ihn unbedingt halten wollten.“

Timo Werner: „War auch vorher frei im Kopf“

Auch Timo Werner hatte zuletzt zurückgewiesen, dass die lange ungeklärte Vertragssituation sich negativ auf seine Leistungen oder sein Befinden ausgewirkt hätten. „Ich war auch vorher frei im Kopf, habe in der vorigen Saison 16 Tore gemacht und zehn vorgelegt. Das wäre nur für Messi eine schwache Quote“, erklärte er gegenüber der LVZ.

Zu Beginn der Rückrunde 2018/2019 hatte Werner in fünf Pflichtspielen hintereinander nicht getroffen. In der Öffentlichkeit wurde das auf seine ungeklärte Vertragssituation und einen abwesenden Kopf zurückgeführt. Ralf Rangnick hatte in der Phase immer wieder betont, dass die schwachen Leistungen des Stürmers vor allem auf seinen körperlichen Zustand zurückzuführen seien. Werner war in Februar und März für mehrere Spiele erkrankt ausgefallen.

(RBlive/ mki)