Seite neu laden

Niederlage gegen Oranje bei Werners Rückkehr in die DFB-Startelf

Rückkehrer in die Startelf: Timo Werner. Foto: Imago/Team2

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat in der EM-Qualifikation gegen die Niederlande den ersten Dämpfer einstecken müssen. Die DFB-Auswahl, bei der die RB-Profis Lukas Klostermann und Timo Werner in der Startelf standen, unterlag dem Oranje-Team am Freitagabend in Hamburg mit 2:4 (1:0) und kassierte damit im vierten Qualifikationsspiel zur Europameisterschaft 2020 die erste Niederlage.

DFB-Elf bleibt Gruppenzweiter

Die frühe Führung durch Serge Gnabry in der 9. Minute und das Handelfmetertor von Toni Kroos zum 2:2 (73.) genügten den Schützlingen von Bundestrainer Joachim Löw nicht. Frenkie de Jong (60.), ein Eigentor von Jonathan Tah (65.), Donyell Malen (79.) und Georginio Wijnaldum (90.+1) sorgten vor 51 299 Zuschauern für den Sieg der Gäste.

Das Löw-Team, das im Hinspiel noch 3:2 gewonnen hatte, ist mit neun Punkten aus vier Partien weiter Zweiter der Gruppe C hinter dem nächsten Gegner Nordirland (12). Die Niederländer wahren mit nun sechs Zählern aus drei Spielen ihre Chancen auf die EM-Teilnahme. Die ersten beiden jeder Qualifikationsgruppe sind sicher bei der Endrunde dabei.

Klostermann und Werner spielten beide eine ordentliche Partie. Werner startete gerade in der ersten Halbzeit mehrmals in Konterpositionen, wurde aber von seinen Mitspielern nicht angespielt oder deren Pässe erreichten den 23-Jährigen nicht. Klostermann wiederum war unmittelbar am 1:0 beteiligt gewesen, seinen Schuss hatte Oranje-Keeper Jasper Cillesen nicht festhalten können, Gnabry staubte ab. Der dritte RB-Spieler, Marcel Halstenberg, kam nicht zum Zug. (RBlive/dpa)