Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Von Ullrich Kroemer

Vor dem Hertha-Spiel RB hält erste Mitgliederversammlung seit 2019 in der Arena ab

Vor dem Spiel gegen Hertha BSC zur Mitgliederversammlung: Fans von RB Leipzig.

Vor dem Spiel gegen Hertha BSC zur Mitgliederversammlung: Fans von RB Leipzig.

Nach zwei Jahren Corona-Pause veranstaltet RB Leipzig wieder eine Mitgliederversammlung. Dazu lud der Klub für den 25. September (12 Uhr) vor dem Spiel gegen Hertha BSC (15.30 Uhr) in die Arena neben dem Stadion ein. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die Vorstellung der aktuellen Jahresbilanz sowie Bericht und Entlastung des Vorstandes. Für die Veranstaltung stehen bis zum Gang ins Stadion etwa zweieinhalb Stunden zur Verfügung.

575 Fördermitglieder sind zur Mitgliederversammlung von RB Leipzig eingeladen

Teilnahmeberechtigt sind die etwa 575 Fördermitglieder des Klubs sowie alle aktiven Mitglieder (SpielerInnen/TrainerInnen), die jedoch lediglich das Recht haben, der Veranstaltung beizuwohnen und auch Fragen stellen können. Stimmberechtigt etwa bei Wahlen der Veteinsgremien sind nur die 21 Voll-Mitglieder, die ausschließlich aus Funktionsträgern der bestehen.

RB Leipzig muss seit der Lizenzierung für die 2. Liga 2014 Fördermitglieder aufnehmen und diese bei Mitgliederversammlungen zulassen. Fördermitgliedschaften kosten je nach Kategorie 100 bis 1000 Euro pro Jahr.

Ein Fördermitglied (aktuell Wolfgang Altmann) ist Teil des vierköpfigen Aufsichtsrates. Nach seiner zweiten dreijährigen Amtszeit müsste sich der Unternehmer entweder zur Wiederwahl stellen oder es gibt einen weiteren, neuen Kandidaten für den Posten. Die bislang letzte Mitgliederversammlung hatte im März 2019 stattgefunden.

(RBlive/ukr)