Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Frauen und U19 schlagen Dresden, U17 rückt auf

Die U17 von Trainer Marco Kurth.

Die U17 von Trainer Marco Kurth.
Copyright: imago/Picture Point LE

Zum zweiten Mal in Folge konnten auch Frauen und Nachwuchs von RB Leipzig allesamt ihre Ligaspiele gewinnen und sich jeweils in der Spitzengruppe halten.

U17 rückt bis auf zwei Punkte an Hertha BSC heran

Die U17 kommt mit einem Auswärtssieg beim SC Borgfeld sogar näher an Platz zwei, da Hertha BSC gleichzeitig gegen Werder Bremen verlor und nun nur noch zwei Punkte vor Leipzig steht. Die Mannschaft von Marco Kurth gewann 3:1 durch Tore von Alessandro Schulz, Nasuhi-Noah Jones und Matti Cebulla, nachdem die Gastgeber zunächst mit 1:0 in Führung gegangen waren (19.). Neuer Tabellenführer ist der VfL Wolfsburg.

U19 gewinnt zuhause gegen Dynamo Dresden

Bei der U19 trafen Naod Mekonnen (44.) durch einen abgefälschten Schuss von Lukas Krüger und Niclas Stierlin (53.) per Kopf im Sachsen-Derby gegen Dynamo Dresden. Erst kurz vor Schluss (81.) kamen die Gäste dabei noch zum Anschlusstreffer, sodass am Ende der nächste Sieg feststand. Auch die Mannschaft von Alexander Blessin verkürzt so den Abstand auf den Tabellenzweiten, denn der FC St. Pauli verlor gegen Osnabrück und liegt nur noch zwei Punkte vor RB.

RB-Frauen schießen Fortuna Dresden aus der Liga

Die Frauen um Trainerin Katja Greulich waren in Dresden gefordert und besiegelten mit einem 4:0 den Abstieg des 1. FFC Fortuna. Der Gegner stellte sich entsprechend der Tabellenkonstellation tief in die eigene Hälfte und war um Schadensbegrenzung bemüht.

Natalie Grenz, Madlen Frank, Jasmin Petters und Larissa Schreiber durften sich in einem zähen Spiel trotzdem als Torschützinnen eintragen. „Es war schwierig, Tempo und Dynamik permanent hochzuhalten, da der Gegner das Spiel immer wieder unterbrochen hat. Wir haben die Aufgabe aber souverän gelöst und unsere Erfolgsserie bestätigt“, so Greulich nach dem Spiel. Die Frauen sind Dritte in der Regionalliga.

(msc)

 

Das könnte Dich auch interessieren