Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Französischer Weltmeister Wirbt RB um Thomas Lemar von Atlético Madrid?

Thomas Lemar konnte vergangene Saison bei Atletico Madrid selten überzeugen.

Thomas Lemar konnte vergangene Saison bei Atletico Madrid selten überzeugen.

Die Leihe von Ademola Lookman von RB Leipzig zum FC Fulham scheint sich immer mehr zu konkretisieren, wenn man einem Bericht der Bild-Zeitung glauben schenken darf. In diesem Fall stünde ein neuer Flügelstürmer auf der Wunschliste von RB-Chefcoach Julian Nagelsmann ganz oben. Gerüchtweise könnte Weltmeister Thomas Lemar ein heißer Kandidat sein. Das behauptet der Sportreporter Matteo Moretto auf Twitter. "RB Leipzig denkt an Thomas Lemar von Atlético Madrid", schrieb er in dem sozialen Netzwerk. Möglich wäre ein Leihgeschäft.

Will Lemar in die Premier League?

Lemar (24) wechselte 2018 für 70 Millionen Euro als frischgebackener Weltmeister von der AS Monaco in die spanische Hauptstadt, konnte dort aber nicht nachhaltig überzeugen. 29 Partien ohne Torbeteiligung lautete seine katastrophale Bilanz in der Saison 2019/20. Lemar ist ein Verkaufskandidat. Der junge Franzose spielt bevorzugt als linker Flügel, kann aber auch auf im offensiven Mittelfeld und rechtsaußen auflaufen. 

Zuletzt soll Lemar einen Wechsel zum FC Porto abgelehnt haben. Laut der Sporttageszeitung AS strebt der Angreifer einen Transfer in die Premier League an. Die Wolverhampton Wanderers und der FC Everton sollen Interesse bekundet haben. Und nun auch RB Leipzig? Vorteil RB: Bei den Sachsen würde er mit Dayot Upamecano, Christopher Nkunku & Co. auf einen starken französischen Block treffen. Und in der Champions League spielen. (RBlive/fri)