Seite neu laden

RB Leipzig-Vereinspolitik





Dietrich Mateschitz: „Verkauf von Naby Keita wäre Vertrauensbruch“

-

Dietrich Mateschitz hat es Ralf Rangnick und seinem Team erst ermöglicht, der Stadt Leipzig wieder einen Bundesligaverein und seit dem Sommer auch einen Champions-League-Teilnehmer zu bescheren. Dass die Millionen von Red Bull an die Elster flossen, war für den exzentrischen Firmengründer wie vieles andere zunächst eine Schnapsidee, erklärte er der Sport Bild.

Mehr erfahren…


RB Leipzig gewinnt neue Sponsoren

-

Wie man beim Testspiel gegen den SV Dessau 05 erkennen konnte, ziert den linken Ärmel des neuen Trikots von RB Leipzig ein neues Sponsorenlogo. Zusätzlich wirbt das Unternehmen auch auf den neuen LED-Banden. Desweiteren hat man einen neuen Partner aus der Hotelbranche gefunden.

Mehr erfahren…




Red Bull Salzburg ächzt unter Abkehr der Getränkemillionen

-

Um die Qualifikation für die Champions League zu erhalten, sprachen Vertreter von Red Bull Salzburg und RB Leipzig mit der Uefa. So konnten in einem „konstruktiven Prozess“ jene strukturelle Hürden beseitigt werden, die zuvor die Integrität des Wettbewerbs gefährdeten. In Salzburg ist man nicht so glücklich damit, wie der Kurier berichtet.

Mehr erfahren…



Duisburgs Klub-Chef stänkert gegen RBL

-

Auf einem Familienfest des MSV Duisburg hat sich Geschäftsführer Peter Mohnhaupt nach einem Bericht des „Reviersport“ auch zum kommenden Traditionsturnier des unterklassigen Fußballvereins befragen lassen. Dabei kam auch die Sprache auf den erst acht Jahre alten Klub RB Leipzig, was mittlerweile selbst eine ganz eigene Tradition geworden ist. Die Frage an Mohnhaupt also: „RB Leipzig ist als Nicht-Traditionsverein momentan ja sehr erfolgreich. Wäre RB jemand fürs Turnier?“ Antwort Mohnhaupt: „Die primäre Teilnahmebedingung für unser Turnier ist, dass man 50 Jahre in einer der Elitespielklassen seines Landes war. RB könnte also in ungefähr 49 Jahren mitspielen.“ Mehr erfahren…