Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Großes Ziel für RB Leipzig: Julian Nagelsmann will eigene Talente an die Profis heranführen

Tore tragen darf Nachwuchsmann Mads Bidstrup bei RB Leipzig schon. Tore schießen wäre der nächste große Schritt. (Foto. imago images / Picture Point LE)

Tore tragen darf Nachwuchsmann Mads Bidstrup bei RB Leipzig schon. Tore schießen wäre der nächste große Schritt. (Foto. imago images / Picture Point LE)
Copyright: imago images / Picture Point LE

Seit Beginn der Vorbereitung wird die Trainingsgruppe von RB Leipzig durch Nachwuchsspieler ergänzt. Unter anderem weil einige Profis noch im Urlaub weilen, hatten bis zu acht U19-Spieler die Chance, sich bei Cheftrainer Julian Nagelsmann zu präsentieren.

Julian Nagelsmann hat ein, zwei Talente als Kaderoptionen im Blick

„Wir haben ein, zwei Spieler dabei, bei denen habe ich die Phantasie, dass sie in unserem Kader gut Fuß fassen könnten. Zwei, drei andere brauchen auf jeden Fall noch Zeit, um sich zu entwickeln“, schätzt Nagelsmann bezüglich der Nachwuchsakteure nach fast zwei Wochen Vorbereitung ein. Namen will er allerdings nicht nennen. Mit Mads Bidstrup, Fabrice Hartmann, Tom Krauß und Frederik Jäkel waren auch vier Spieler dabei, die in der kommenden Spielzeit ihr letztes Nachwuchsjahr in der U19 bestreiten.

Eigene Nachwuchstalente an die Profis heranzuführen, sieht Julian Nagelsmann als eine der wichtigeren Aufgaben des Klubs an. Solche Spieler „schaffen eine große Identität. Die Spieler zerreißen sich und sind dir auf Lebtag dankbar, dass du ihnen den Traum erfüllt hast, in der Bundesliga zu spielen.“

Großer Schritt zu den Profis für den Nachwuchs von RB Leipzig

Allerdings wirbt der Trainer von RB Leipzig auch für Geduld bei der Entwicklung von Talenten. „Wenn eine Mannschaft Zweiter, Sechster, Dritter wird, ist der Schritt zu den Profis sehr groß“, macht er deutlich, welche Aufgabe auf die Nachwuchsakteure wartet. Zudem sei „die Nachwuchsabteilung noch nicht so lange auf dem höchsten Niveau unterwegs“. In Hoffenheim hätten Talente erst dann den Durchbruch geschafft, als sie über ihre komplette Entwicklung in den höchsten Nachwuchsspielklassen agieren konnte. Das sei bei RB Leipzig noch nicht lange der Fall.

Trotzdem sei es das „große Ziel“, das selbst ausgebildete Talente den Schritt zu den Profis schaffen. „Und ich bin mir sicher, dass wir das irgendwann mal hinkriegen“, gibt sich Julian Nagelsmann zuversichtlich. In der Vergangenheit war es noch nie gelungen, einen Nachwuchsakteur nachhaltig zu den Profis heranzuführen. In diesem Sommer wurde erneut kein aus dem Nachwuchs ausscheidender Spieler bei den Profis aufgenommen. Bisher wechselten sieben ehemalige U19-Spieler zu Klubs zwischen erster und vierter Liga.

(RBlive/ mki)



Das könnte Dich auch interessieren