Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Thomas Fritz

"Mal sehen, was möglich ist" Poulsen über Titelkampf mit FC Bayern, Deutschlehrer Kimmich und Zukunft bei RB

Leipzigs Yussuf Poulsen weiss gegen Frankfurts Makoto Hasebe / RB Leipzig - Eintracht Frankfurt 1:1 / 14. Maerz 2021: Leipzig, Red Bull Arena / Fussball 1. Bundesliga, 25. Spieltag. RB Leipzig - Eintracht Frankfurt 1:1 *** Leipzigs Yussuf Poulsen white against Frankfurts Makoto Hasebe RB Leipzig Eintracht Frankfurt 1 1 14 March 2021 Leipzig, Red Bull Arena Football 1 Bundesliga, Matchday 25 RB Leipzig Eintracht Frankfurt 1 1

RB Leipzigs Yussuf Poulsen (r.) ist vor Frankfurts Makoto Hasebe am Ball.

Yussuf Poulsen hat wenige Tage vor dem Spitzenspiel gegen Tabellenführer Bayern München auf eine Kampfansage Richtung Rekordmeister verzichtet. "Mal sehen, was da noch möglich ist. Es gibt in Deutschland jedenfalls nur wenige andere Clubs, die Ziele wie wir vor Augen haben und realisieren können", sagte der Stürmer von RB Leipzig im Interview mit dem DFL-Magazin zu den Chancen auf die Deutsche Meisterschaft.

Poulsen (26), seit 2013 bei RB unter Vertrag und noch mit einem Arbeitspapier bis 2024 ausgestattet, verschwendet offenbar keine Gedanken an einen künftigen Tapetenwechsel. "Im Moment nicht. Dafür ist das Leben hier zu spannend bei all dem, was für RB Leipzig möglich ist", sagte der dänische Nationalspieler.

Poulsen denkt gern an Zeit mit Mitbewohner Joshua Kimmich zurück

Besonders viel zu verdanken hat Poulsen (35 Saisonspiele/11 Tore/7 Vorlagen) seinem früheren Mitspieler und Ex-Mitbewohner Joshua Kimmich vom FC Bayern. "Ich konnte nämlich, als ich nach Leipzig kam, noch nicht wirklich Deutsch sprechen", berichtet Poulsen. "Ich habe es aber sehr schnell gelernt – dank `Jo´ und seiner in puncto Deutschunterricht noch strengeren Freundin." Danach konnte Poulsen auch in der Kabine mitreden - was ihm "sehr wichtig" war.

Dass Kimmich aus Baden-Württemberg stammt, hat offenbar auch auf die Sprachfärbung seines früheren "Schülers" ein wenig abgefärbt. "Ich bin in Deutschland schon mal für einen Schwaben gehalten worden, was mich sehr überrascht hat", so Poulsen. "Anscheinend habe ich doch etwas vom Sound des freundlichen Herrn Kimmich mitgenommen. (RBlive/fri)