Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

#RBLSVW: Pressekonferenz von RB Leipzig im Ticker

Gast bei der PK: Diego Demme

Gast bei der PK: Diego Demme
Copyright: imago/Picture Point LE

PK live: Ralph Hasenhüttl und Diego Demme haben vor dem Spiel zwischen RB Leipzig und dem SV Werder Bremen (So, 15.30 Uhr) Auskunft über Personalsituation und Verfassung des Teams gegeben. Die Pressekonferenz zum Nachlesen im Ticker.

13.25: Herzlich willkommen am Liveticker von der Pressekonferenz vor dem Spiel zwischen RB Leipzig und Werder Bremen. In fünf Minuten geht es mit Ralph Hasenhüttl und Diego Demme los.

13.30: Auf gehts! Die Protagonisten sitzen auf dem Podium.

13.32: Zur Personalsituation: „Sabitzer macht sehr gute Fortschritte, die Schwellung ist schnell raus aus dem Gelenk”, sagt Hasenhüttl. Nächste Woche soll er wieder einsteigen. Sonst sind alle an Bord. Bis auf Klostermann und Sabitzer natürlich.

13.33: Diego Demme: „Wir versuchen, das Tempo über 90 Minuten hochzuhalten und das Spiel auf unsere Seite zu ziehen.” Oder so.

13.34: Demme weiter: „Es liegt an meinen Genen, dass das Läuferische eine meiner Stärken ist. Bundesliga war immer mein Traum. Ich hoffe, es geht so weiter.”

13.34: Demme hat in den vergangenen Jahren drei Kilogramm abgenommen. „Jedes Gramm kann entscheidend sein.”

13.35: Hasenhüttl ist nicht überrascht von Demmes Leistung. „Diego wird gern auf seine Laufstärke reduziert. Dabei übersieht man ein wenig, was er am Ball kann. Da wurde er unterschätzt.”

13.37: Zur Vertragssituation: „Diego wird natürlich in unseren Planungen eine Rolle spielen”, sagt Hasenhüttl. Ralf Rangnick werde sich darum kümmern, dass Demme in Leipzig bleibt. Demme fühlt sich sehr wohl, betont er, und will natürlich auch bleiben.

13.38: Zum Spiel: „Wir wollen den Gegner so stressen, dass Fehler passieren”, sagt der Trainer. „Beide Teams spielen mit viel Herz und Leidenschaft.” Was das Mentale angeht, gehören beide Teams zum „Besten, was es in der Liga gibt”, so der Chefcoach.

13.41: Der Trainer zur Erfolgsserie: „Wir bleiben mit beiden Beinen auf dem Boden, haben eine gute Mischung aus Lockerheit und Konzentration.”

13.42: „Spiele wie gegen Dortmund haben uns enorm geholfen, weil sie uns Selbstsicherheit gegeben haben.”

13.43: Zum Thema Bayern-Jäger: „Es hilft Diego nicht, wenn ich ihm sage: Wir sind nur noch zwei Punkte hinter Bayern.”

13.45: Zu Selkes Einsatzchancen: „Davie ist einer, der in der zweiten Reihe Gas gibt. Das ist enorm wichtig für den Mannschaftserfolg. Das schätze ich an ihm. Das wird gesehen und wahrgenommen und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass man früher oder später zum Einsatz kommt.”

13.46: Der Cheftrainer weiß, „dass wir noch nicht am Ende unserer Entwicklung sind”. Auch eine Niederlage werde das Team nicht umhauen, „weil wir daraus die richtigen Schlüsse ziehen”.

13.48: Nochmal zu Bankdrücker Selke: „Es sind zwei vor ihm, die es besser machen als er. Dann hast Du als Trainer auch keinen Grund, etwas zu ändern. Aber es werden auch wieder Spiele kommen, in denen seine Fähigkeiten eher gefragt sind.”

13.49: Zum Interesse an Amiri: Es hat im Sommer Interesse gegeben, sagt der Coach.

13.50: Als Ersatz für Sabitzer kommt wohl am ehesten Kaiser infrage, auch Oliver Burke, Keita eher nicht. „Wir haben ein paar Optionen auf der Position.”

13.52: Hasenhüttl hat bei den Bremern „eine sehr gute Rückwärtsbewegung” ausgemacht: „Der Weg wird bedingungslos von allen gegangen. Das war vielleicht früher nicht immer der Fall.” Auch in der Offensive zeige Bremen ein gutes Umschaltspiel. „Da muss man höllisch aufpassen, auf der Hut sein.”

13.54: Zum Zusammenspiel mit seinen Partnern auf der Sechs sagt Diego Demme. „Wenn ich mit Ilse spiele, habe ich Freiheiten nach vorn. Wenn Naby spielt, müssen wir aufpassen, dass wir nicht beide in den Angriff mitgehen.”

13.55: Zum Vergleich mit Kaiserslautern, das 1998 Meister wurde, sagt RH: „Man kann die Zeiten nicht vergleichen. Darüber mache ich mir keine Gedanken. Die haben die Latte sehr hoch gelegt, was Aufsteiger anbelangt. Unser Ziel ist es, so schnell wie möglich 40 Punkte zu holen. Der Weg ist lang.”

13.58: Dazu, dass RB bei einem Sieg nach dem Spieltag sogar Erster sein könnte, wenn Bayern und Köln Punkte lassen, mag Diego Demme nichts sagen. „Wir wollen unser Spiel gewinnen.”

14.00: Damit ist die PK exakt nach einer halben Stunde beendet. Wir verabschieden uns. Schüss.

Das könnte Dich auch interessieren