Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Timo Werner Mann des Abends bei #RBLBMG

Timo Werner.

Timo Werner.
Copyright: imago/Michael Weber

Zumindest für den Kicker war Timo Werner bei der Begegnung zwischen RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach der Mann des Spiels. „Unermüdlich und enorm laufstark“, „sinnbildlich für den Einsatz des Aufsteigers“ und „Schütze der Leipziger Führung“, so die Begründung.

Timo Werner sind entsprechende Heraushebungen offenbar nicht so richtig wichtig, denn nach dem Spiel gegen Mönchengladbach drückt er via Instagram gemischte Gefühle aus. „Treffen ist schön, aber gewinnen bleibt immer das Wichtigste“, vermittelte er der Öffentlichkeit nach dem Unentschieden eine durchaus gespaltene Gefühlslage.

Ob Werner schon am Sonntag in Köln mit seiner Mannschaft wieder gewinnen kann, ist noch völlig offen. Falls der Stürmer zum Einsatz kommt, würde er allerdings seinen 100. Einsatz in der Bundesliga feiern können. Und wäre mit 20 Jahren und 203 Tagen noch vor Julian Draxler, der jüngste Spieler, der diese Marke je erreichte.

Im Widerspruch zum Kicker hat die Sportschau derweil bei der Partie zwischen RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach noch einen besseren Spieler als Timo Werner auf dem Platz gesehen. Nämlich Yussuf Poulsen, der zwar kein Tor erzielte, aber als Zweikampfmaschine und auch Torvorbereiter für Aufsehen sorgte.

Das könnte Dich auch interessieren