Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Zsolt Löw: „Ralf Rangnicks Denke hat mich sehr geprägt.“

Im Training auf Augenhöhe mit den Spielern: RB-Co-Trainer Zsolt Löw.

Im Training auf Augenhöhe mit den Spielern: RB-Co-Trainer Zsolt Löw.
Copyright: imago/Picture Point LE

Zsolt Löw hat in einem Interview mit spox.com bekannt, dass er von Ralf Rangnicks „Denke sehr geprägt“ wurde. Neben taktischen Dinge geht es dabei auch um die „gesamte Sichtweise auf den und die detaillierte Auseinandersetzung mit dem Fußball“.

Beeindruckt zeigt sich der Co-Trainer von RB Leipzig von der „Offenheit“ von Ralf Rangnick und seiner Suche nach Verbesserungen im kleinsten Detail: „Er ist in vielerlei Hinsicht ein Perfektionist, der nicht nur sich selbst, sondern auch sein Umfeld und vor allem die Mannschaft nach vorne bringen möchte.“

Zsolt Löw berichtet auch davon, dass Ralf Rangnick sich zuerst als Spieler und später zu Beginn von Löws Trainerlaufbahn sehr um ihn bemüht hat. In Hoffenheim holte Rangnick ihn mit viel Überzeugungskraft als Spieler in die Regionalliga. Später ermöglichte er ihm den Einstieg in den Trainerberuf als Co beim FC Liefering.

Als heutiger Co-Trainer von Ralph Hasenhüttl sieht sich Löw „als Dienstleister, der jedem Einzelnen dabei hilft, permanent sein Optimum an Leistung auszuschöpfen“. Dabei übernimmt er vor allem die Rolle des Trainingsleiters, sodass Hasenhüttl „etwas außerhalb stehen und beobachten kann, ohne sich ständig um kleinere Aufgaben kümmern zu müssen“.

Ob er einmal Cheftrainer wird, weiß Zsolt Löw noch nicht. Er werde „in absehbarer Zeit den Lehrgang zum Fußballlehrer absolvieren“ und anschließend schauen, ob daraus „später ein festes Bild und meine eigenen Philosophie entsteht“. Im Moment fühlt sich Löw mit seinen Aufgaben „sehr wohl“.

Das könnte Dich auch interessieren