RB Leipzig

Verletzt oder in München? RB-Kapitän Marcel Sabitzer fehlt gegen Sandhausen, Gerüchte um einen Wechsel zu den Bayern halten an

Von Martin Henkel 07.08.2021, 08:49
Fällt gegen Sandhausen verletzt aus: Marcel Sabitzer
Fällt gegen Sandhausen verletzt aus: Marcel Sabitzer imago images/motivio

RB Leipzigs Mittelfeldspieler Marcel Saitzer ist nicht mit nach Sandhausen gereist, dementsprechend fällt er für die Pokalpartie heute gegen den Letzten der 2. Bundesliga aus (15.30 Uhr). Wie es heißt, soll sich der 27-Jährige am Freitag beim Abschlusstraining verletzt haben, ein Bluterguss soll einen Einsatz verhindern.

18 Millionen für Sabitzer?

Wer's glaubt, wird seelig? Die Verletzung ausgerechnet an diesem Wochenende wirft weitere Fragen zur Zukunft des Kapitäns bei RB Leipzig auf. Sabitzer hat nur noch Vertrag bis 2022. Dass er das Arbeitspapier verlängert, gilt am Cottaweg mittlerweile als ausgeschlossen. Geld würde ein Abgang des Rechtsfußes deshalb nur noch in diesem Sommer bringen, sprich ein Verkauf.

Seit Tagen nun halten sich hartnäckig die Gerüchte, dass der FC Bayern bereit wäre, die kolportierten 18 Millionen Euro für Sabitzer zu bezahlen. Angeblich sei Sabitzer bereits zum Medizincheck in München gewesen, heißt es bei allerdiengs zweilichtigen Twitter-Usern, die den Österreicher in der bayerischen Landeshauptstadt gesehen haben wollen.

Bekannt ist, dass der Österreicher und Bayerns neuer Trainer Julian Nagelsmann gut miteinander können und der 34-Jährige Sabitzer gern in seinem Kader hätte. Allerdings müssten die Bayern dafür erst Spieler verkaufen, um Geld für so einen Transfer übrig zu haben. Correntin Tolisso und Michael Cuissance gelten als Abgangskandidaten.

Marsch spricht Sabitzer Vertrauen aus

Um Sabitzer vielleicht doch noch zum Bleiben zu bewegen, hatte ihm Trainer Jesse Marsch zuletzt das Vertrauen ausgesprochen und ihn als Kapitän bestätigt. Das erklärte der Coach am Donnerstag. "Er ist unser Spieler, er war unser Kapitän letztes Jahr und hat eine super Saison gespielt. Er war ein guter Anführer und er bleibt Kapitän", sagte Marsch vor dem Pokalspiel beim SVS.

Er habe auch mit dem Mannschaftsrat und den Verantwortlichen des Vereins gesprochen. Sie hätten die Wahl bestätigt, sagte Marsch, der sich zu weiteren Spekulationen nicht äußern wollte. "Ich will mich auf die Spieler fokussieren, die da sind", sagte er.

Sabitzer hat nur noch Vertrag bis 2022. Bei RB Leipzig geht man davon aus, dass der Österreicher nicht verlängern wird. RB-Boss Oliver Mintzlaff sagte in der Sportbild: „Wir werden jetzt in Ruhe, ohne in Panik zu verfallen, mit ihm und seinem Berater die Gespräche aufnehmen, und dann schauen wir mal, in welche Richtung sich das Ganze entwickelt.“ Sabitzer ist seit Sommer 2015 im Verein. Er hat in 227 Spielen 52 Tore geschossen und weitere 42 aufgelegt. Sollte der Rechtsfuss tatsächlich nicht verlängern, könnte er kommende Saison ablösefrei wechseln. (RBlive/hen)