Seite neu laden
-

Davie Selke bei der U-21: „Ich möchte nicht der Trainer sein!“

Davie Selke hat am Rande des U-21-Länderspiels gegen Österreich gesagt, er möchte momentan „nicht der Trainer sein“. Gemeint war damit aber keineswegs sein Trainer bei RB Leipzig, Ralph Hasenhüttl, sondern U-21-Trainer Stefan Kuntz. Selke spielte dabei auf die Dichte an qualitativ hochwertigen Spielern in der Junioren-Auswahl an. Er möchte deshalb nicht in der Haut des Coaches stecken. Kuntz hat in Selkes Augen die schwierige Wahl zu treffen, wer spielen darf und wer nicht.

Mehr erfahren…


-

Kölmel wirbt für Verbleib in der Red Bull Arena

Michael Kölmel hat im Streit um den künftigen Spielort von RB Leipzig für einen Verbleib in der Red Bull Arena geworben. Der Besitzer des Stadions und Chef der Kinowelt AG sagte auf einem Forum der Friedrich-Ebert-Stiftung am Dienstag in Leipzig: „Unterhaltung sollte zentrumsnah sein. Die Bundesliga ist doch für Leipzig wie eine Weltmeisterschaft aller zwei Wochen.“

Mehr erfahren…



-

Klaus Allofs sieht VfL Wolfsburg unter Druck

Der Manager des VfL Wolfsburg Klaus Allofs sieht seinen Klub vor dem Spiel gegen RB Leipzig am Sonntag unter Druck: „In diese Lage hat sich die Mannschaft fahrlässig gebracht, als sie das Spiel in Bremen verloren hat“, erklärt er im Interview mit der heutigen LVZ. Und wenn man unter Druck steht, sehe man eben „in manchen Situationen verkrampft aus“. Mehr erfahren…




-

Paul Seguin: RB Leipzig bereichert Bundesliga

Paul Seguin hat sich in den Wolfsburger Nachrichten positiv über RB Leipzig geäußert. Der Spieler des VfL Wolfsburg ist „natürlich froh, dass es endlich wieder eine Ostmannschaft in die Bundesliga geschafft hat“. Der Verein sei eine „Bereicherung“ und habe „riesige Ambitionen“, erklärt der gebürtige Magdeburger. Paul ist der Sohn der FCM-Legende Wolfgang Seguin (genannt Paule). Mehr erfahren…