Seite neu laden
-

Dominik Kaiser will bleiben und die Bayern kitzeln

Dominik Kaiser gehört rein sportlich gesehen zu den Verlierern der Saison. Seit 2012 ist er bei RB Leipzig und gehörte immer zu den Stammspielern. Seit dieser Saison ist das für den Kapitän anders. Gerade zu Saisonbeginn bekam er in der Bundesliga noch seine Einsätze. Im Saisonverlauf gingen die Einsatzzeiten aber immer weiter zurück. Letztmalig stand er Mitte März gegen Wolfsburg in der Startelf, wurde allerdings zur Pause ausgewechselt. Mehr erfahren…


-

Qualifikation für die Champions League: Fallstricke bei der UEFA-Lizenzierung

Sportlich hat sich RB Leipzig für die Champions League qualifiziert. Die Formalitäten müssen allerdings noch erledigt werden. Bzw. muss die UEFA im Rahmen der Lizenzierung entscheiden, ob RB Leipzig unter den Maßgaben des Regelwerks in Europa starten darf oder nicht. Dabei werden wie bei der DFL-Lizenzierung für die Bundesliga wirtschaftliche und organisatorische Gegebenheiten geprüft. Mehr erfahren…



-

Mindestens 12 Millionen extra für Rangnick-Transfers

Jetzt ist RB Leipzig auch offiziell in einer anderen Geld-Liga. 50 Millionen Euro ließ sich der Club im Sommer vor einem Jahr seine Neuzugänge kosten – ohne vergleichbare Einnahmen zu haben als Aufsteiger in die Fußball-Bundesliga. Für das erste Champions-League-Jahr wird aufgerüstet – aber nicht von der Strategie abgewichen.

Mehr erfahren…


-

Meilensteine der irren Aufstiegssaison von RB Leipzig

Gegen Hertha BSC Berlin war es soweit: die direkte Qualifikation zur Champions League wurde eingetütet, die Meisterschaft war schon an den FC Bayern vergeben. Genug Grund für Ralph Hasenhüttl, den Profis bei RB Leipzig bis Mittwoch Zeit zum Feiern zu geben. Die Mitteldeutsche Zeitung rekapituliert derweil die wichtigsten Stationen der Mannschaft.

Mehr erfahren…