Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

FC Bayern: Für RB Lichtjahre entfernt und trotzdem erreichbar?

Spieltag: FC Bayern München gegen RB Leipzig

Spieltag: FC Bayern München gegen RB Leipzig
Copyright: RBLive

Die Ausflüge nach München waren für RB Leipzig bisher nicht sehr erfolgreich. Zumindest wenn dort der FC Bayern München der Gegner war.

FC Bayern „Lichtjahre“ vor RB Leipzig?

In zwei Spielen setzte es dort bisher zweimal Niederlagen. Beide Spiele waren nach Platzverweisen, einmal gegen Emil Forsberg, einmal gegen Willi Orban und Rückständen schon zur Pause entschieden. Gerade im ersten Aufeinandertreffen vor zwei Jahren wollte der Rekordmeister dem Aufsteiger und Verfolger im eigenen Stadion deutlich zeigen, wo der Hammer hängt.

Oliver Mintzlaff sieht den FC Bayern München auch jetzt noch „Lichtjahre von uns entfernt“. Nicht nur wirtschaftlich, sondern auch sportlich. Entsprechend erwartet der Geschäftsführer von RB Leipzig in München auch „eine Mammutaufgabe“.

Diego Demme hofft trotz Problemen auf Einsatz in München

Bei dieser Aufgabe wird Marcel Sabitzer auf jeden Fall nach seiner fünften gelben Karte gesperrt ausfallen. Emil Forsberg ist zudem verletzt und Kevin Kampl nach seinen Aussetzern im Sehvermögen wegen eines Balles, den er an den Kopf bekam, fraglich.

Auch Diego Demme trägt weiter Bauchmuskelprobleme mit sich herum. Schon beim Spiel in Freiburg habe er die Beschwerden gespürt. Unter der Woche habe er viele Behandlungen gehabt. Für das Spiel gegen Trondheim habe es deswegen nicht gereicht. Gegen Mainz stand Demme aber wieder auf dem Platz und spürte die Probleme nur für die ersten fünf Minuten. Nach dem Spiel war Demme praktisch direkt wieder auf dem Weg zu Behandlungen. Denn sein Ziel ist es „am Mittwoch in München wieder dabei“ zu sein.

Willi Orban will „alles raushauen“

Auch Willi Orban dürfte hoffen dort aufzulaufen, auch wenn er an das letzte Auswärtsspiel und eine rote Karte nach Notbremse wenig gute Erinnerungen haben dürfte. „Wir werden dort marschieren“, verspricht der Innenverteidiger, der auch an den Basisbegriffen im Fußball wie „breiter Brust“ und „alles raushauen“ nicht vorbeikommt.

Fakt ist, dass Willi Orban mit RB Leipzig in München „ein gutes Spiel machen will“ und am liebsten das Erlebnis des Heimsiegs im März noch einmal erleben würde. „Dafür muss aber alles passen.“ Zudem brauche man viel Motivation, dürfe aber nicht „überpacen“.

Zielmarke 31 Punkte bei RB Leipzig

Das war bei den letzten beiden Ausflügen nach München das Problem und führte unter anderem zu den Platzverweisen. „Wenn wir da erstmal mit elf Mann über die Bühne kommen, ist es auch schon ein Erfolg“, gibt Timo Werner entsprechend ein nicht ganz erst gemeintes Ziel aus.

Dass es machbar ist, in München zu punkten, haben in dieser Saison schon einige Teams gezeigt, wie auch Willi Orban weiß. Holt RB Leipzig beim deutschen Meister Punkte, dann kommt man auch der Zielmarke von 31 Punkten näher oder erreicht sie gar. Bisher steht RB bei 28 Punkten. Bis zur Winterpause stehen noch die Spiele bei den Bayern und gegen Bremen auf dem Programm. In der letzten Saison ging RB Leipzig mit 28 Punkten in die Winterpause. Damals hatte man in den letzten vier Spielen lediglich zwei Punkte eingefahren.

(RBlive/ mki)

Das könnte Dich auch interessieren