Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte pr├╝fen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht f├╝r Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden f├╝r Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verf├╝gbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verf├╝gung:  ↻ Aktualisieren

"Wir hatten an der Pokalniederlage zu knabbern" Reaktionen nach dem Leipziger 2:2 gegen Wolfsburg

├ťberflieger: Justin Kluivert, Sch├╝tze zum 1:2 gegen den VfL Wolfsburg

├ťberflieger: Justin Kluivert, Sch├╝tze zum 1:2 gegen den VfL Wolfsburg

Die ersten Reaktionen der Protagonisten nach dem Leipziger 2:2 (0:2) gegen den VfL Wolfsburg:

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig): ÔÇ×Es war die Frage, wie wir aus dem verlorenen Pokalfinale kommen. In der ersten H├Ąlfte waren wir sehr fehlerhaft, die erste Viertestunde war sogar ganz schlecht. Die zweite Halbzeit war dann sehr, sehr gut. Die Elfmeterentscheidung ist knapp, aber man kann sie geben. Der Punkt war mehr als verdient.

Oliver Glasner (Trainer VfL Wolfsburg): ÔÇ×Das war eine Riesenleistung heute, dass wir die Champions League erreicht haben. Es war eine sehr durchwachsene Saison und was die Jungs dann draus gemacht haben, darauf bin ich sehr, sehr stolz.  In der ersten H├Ąlfte sind wir immer sehr sch├Ân nach vorn gekommen, ab der Pause dann nicht mehr, aber die Jungs haben sich voll reingehauen.

Marcel Sabitzer (Kapit├Ąn RB Leipzig): "0:2 zur Pause, das sieht erstmal nicht so gut aus. Aber man muss auch das gesamte Spiel betrachten. Wir laufen nach dem 0:1 an und kriegen dann das zweite. Das hatte viel von dem, was wir drei Tage vorher in Berlin erlebt haben. Wir haben in der zweiten H├Ąlfte wieder mal Moral gezeigt, heute haben wir wenigstens den Punkt erzielt ÔÇô das war wichtig. Wir hatten zu knabbern an der Niederlage im Pokalfinale, deshalb kann ich mich ├╝ber den zweiten Platz gerade nicht so freuen. Aber das wird im Urlaub noch kommen."

Emil Forsberg (Offensivspieler RB Leipzig): "Wir sind sehr stolz, gro├čes Kompliment an die Mannschaft, wie sind richtig stark zur├╝ckgekommen, haben Moral gezeigt, Leidenschaft, Mentalit├Ąt. Gegen so eine Mannschaft zur├╝ckzukommen, ist nicht einfach. Wir haben auch in der ersten H├Ąlfte kein schlechtes Spiel gemacht, aber wir haben dann in der zweiten Halbzeit alles richtig gemacht."

Justin Kluivert (Torsch├╝tze RB Leipzig): "Nat├╝rlich war die erste H├Ąlfte nicht unsere beste, aber ich bin stolz auf das Team, was wir in der zweiten H├Ąlfte gezeigt haben. Das war hart, deswegen bin ich sehr gl├╝cklich ├╝ber den zweiten Platz und dar├╝ber, dass ich wichtig f├╝r das Team sein konnte. Die Vizemeisterschaft ist wichtig, wir k├Ânnen sehr zufrieden damit sein."

Marcel Sch├Ąfer (Sportdirektor VfL Wolfsburg): ÔÇ×Wir haben uns spielerisch und im Defensivverbund weiterentwickelt. Wir wissen, wo wir herkommen, zweimal aus der Relegation. Die Champions-League-Teilnahme ist ein Riesenschritt in der Vereinsentwicklung, schneller, als wir gedacht haben.ÔÇŁ

Maximilian Philipp (Doppeltorsch├╝tze VfL Wolfsburg): "Wir sind total gl├╝cklich ├╝ber den Punkt, der uns in die Champions League bringt, auch wenn wir in der zweiten H├Ąlfte richtig zu tun hatten."

Wout Weghorst (Spieler VfL Wolfsburg): "Dass wir uns f├╝r die Champions League qualifiziert haben, ist total sch├Ân und absolut verdient. Wir sind sehr gut in das Spiel reingegangen, haben sehr gut Fu├čball gespielt. Die zweite Halbzeit haben wir nicht mehr richtig da, das h├Ątten wir absolut besser machen k├Ânnen. Auf dem Niveau, auf dem wir jetzt sind, m├╝ssen wir das kommende Saison besser machen. Aber das ist jetzt nicht der Zeitpunkt, dar├╝ber jetzt zu reden. Wir sind erstmal total gl├╝cklich."

(RBlive/ukr/mhe)