Seite neu laden

Eintracht Frankfurt




-

Frankfurter „Realpolitik“ – Ermittelt jetzt der DFB-Kontrollausschuss?

Eintracht-Vorstand Axel Hellmann hatte sich nach dem Spiel zwischen Eintracht Frankfurt und RB Leipzig erfreut darüber gezeigt, dass die Proteste in Abstimmung mit Fanszene, Polizei, Schiedsrichter und RB Leipzig friedlich blieben. Laut Hessenschau könnte die Duldung von Tennisbällen und Innenraum-Belagerung aber ein Nachspiel haben.

Mehr erfahren…




-

RB verliert umstrittenes Montagspiel in Frankfurt

RB Leipzig hat das umstrittene erste Montagspiel der Bundesligageschichte in Frankfurt trotz Führung mit 1:2 verloren. Jean-Kevin Augustin hatte die Sachsen früh in Führung gebracht (13.), die Eintracht schlug aber doppelt zurück. Timothy Chandler (22.) und Kevin-Prince Boateng (26.) drehten das Spiel. Mehr erfahren…





-

RB-Chef Mintzlaff verteidigt Montagsspiele

Oliver Mintzlaff, Chef von RB Leipzig, hat die Einführung der Montagsspiele in der Bundesliga verteidigt. Vor dem Spiel von RB Leipzig bei Eintracht Frankfurt sagte er bei Eurosport: „Wir haben Verständnis, dass viele Montagabend nicht anreisen können, aber wir sprechen von fünf Montagsspielen. Das ist im Vergleich zu 300 Ligapartien fast nichts.“ Mehr erfahren…