Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Bußgelder für Bullenkopf-Wurf

Stein des Anstoßes: Bullenkopf bei Dynamo Dresden gegen RB Leipzig.

Stein des Anstoßes: Bullenkopf bei Dynamo Dresden gegen RB Leipzig.
Copyright: imago/Hentschel

Für Aufsehen hatten vor einem Jahr Anhänger von Dynamo Dresden gesorgt, als sie beim Spiel gegen RB Leipzig einen abgetrennten Bullenkopf in den Innenraum warfen. Dafür wurden sie mit Bußgeldern belegt.

250 Euro Bußgeld für Dynamo-Fans

Wie die Sächsische Zeitung berichtet, wurde der Vorgang nicht als Straftat bewertet, sondern als Ordnungswidrigkeit. „Wegen Belästigung der Allgemeinheit“ hätten die Verantwortlichen jeweils 250 Euro bezahlen müssen.

Während ein Einspruch gegen die Strafe noch aussteht, hätten andere das Bußgeld akzeptiert. Ein Dynamo-Fan habe seinen Einspruch schon nach wenigen Minuten Prozess zurückgezogen. Ein weiteres Verfahren wurde daraufhin gar nicht mehr eröffnet.

Bullenkopf sollte eigentlich aufgespießt werden

Insgesamt sieben, teils „einschlägig bekannte Schlachtenbummler“ seien von der Polizei ermittelt worden. Der Bullenkopf sollte eigentlich auf einen Fahnenstock aufgespießt präsentiert werden. Die Stange sei aber gebrochen, sodass der Kopf in den Innenraum kullerte.

Dynamo Dresden musste wegen des Bullenkopfs und beleidigenden Bannern einen Teilausschluss der Zuschauer als Strafe hinnehmen und 40.000 Euro bezahlen. Dabei spielte auch eine Rolle, dass der Verein zum Zeitpunkt der Bestrafung unter Bewährung spielte.

Das könnte Dich auch interessieren