Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Rangnick nach Bayern-Dusel gegen Bremen: „Uns ist das egal“

Ralf Rangnick und RB Leipzig spielen gegen die Bayern im Pokal.

Ralf Rangnick und RB Leipzig spielen gegen die Bayern im Pokal.
Copyright: imago/opokupix

Seit Mittwochabend steht fest: RB Leipzig trifft erneut auf den FC Bayern im DFB-Pokal, diesmal im Finale. Dabei war der Siegtreffer per Elfmeter höchst umstritten, wie auch Ralf Rangnick findet.

Rangnick „verwundert, dass man sich nicht abgesichert hat“

Das Schiedsrichtergespann hatte im Spiel zwischen Werder Bremen und FC Bayern München mangelhaft mit dem Videoassistenten kommunziert, weswegen der Elfmeter-Treffer durch Robert Lewandowski letztlich nicht hätte zählen dürfen. Das teilte der DFB noch am Donnerstag mit. Auch Ralf Rangnick war überrascht, „warum man sich nicht abgesichert hat“, und meinte damit die Live-Überprüfung durch eine Wiederholung im Stadion. Das habe auch der Schiedsrichter ohne Rücksprache mit seinem Videoassistenten tun sollen. „Wenn du in der 80. so einen Elfmeter gibst beim Stand von 2:2, dann ist doch klar, der ist spielentscheidend.“

Werder Bremen hadert – Rangnick ist’s egal

Für die Bremer, die „verwundert sind, dass auf diese Möglichkeit nicht zurückgegriffen wurde“, hat der langjährige Verfechter des Videobeweises Ralf Rangnick daher vollstes Verständnis. Aus sportlicher Sicht von RB Leipzig hat er nichts gegen die Entscheidung einzuwenden. „Wir freuen uns extrem, wenn das Finale ansteht. Aber uns ist egal, gegen wen.“ Wer die bisherigen RB-Spiele gegen München verfolgt hat, weiß: Man darf sich nun zwei Mal auf ein Spektakel freuen.

(msc)

Das könnte Dich auch interessieren