Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Vereinspolitik

Oliver Mintzlaff: „Dafür sorgen, dass Fußball für unsere Fans bezahlbar bleibt“

Oliver Mintzlaff plant die Zukunft von RB Leipzig.

Oliver Mintzlaff hat die Interessen der Fußballanhänger im Blick. „Wir sollten aufpassen, dass es aufgrund eines immer voller werdenden Terminkalenders nicht zu einer Übersättigung des Fußballfans kommt. Und entscheidend für mich ist auch, dass wir dafür sorgen müssen, dass der Fußball für unsere Fans bezahlbar bleibt“, erklärt der Geschäftsführer von RB Leipzig im Kicker (Print) in einem Beitrag, in dem es um die Pläne des Klubs in den nächsten zehn Jahren geht. Mehr…

UEFA beschließt neuen Europacup-Namen und neue Anstoßzeiten

UEFA-Boss Aleksander Ceferin gibt Veränderungen im europäischen Fußball bekannt.

Der neue dritte Europacup-Wettbewerb wird von der Saison 2021/22 an den Namen „Europa Conference League“ haben. Das gab UEFA-Präsident Aleksander Ceferin nach der Sitzung des Exekutivkomitees der Europäischen Fußball-Union am Dienstag in Ljubljana bekannt. In dem Wettbewerb werden dann wie in der Champions League 32 Mannschaften starten. Mehr…

RB Leipzig bestätigt: Paul Mitchell folgt Ralf Rangnick zu Red Bull

Paul Mitchell wird RB Leipzig wohl zu Red Bull verlassen und verstärkt das Team Rangnick.

Ralf Rangnick hatte bei seinem Wechsel von RB Leipzig zu Red Bull bereits erklärt, Paul Mitchell könne ihn begleiten. Nach einem Bericht der Bild-Zeitung hört der Brite nun beim Bundesligisten auf. Das bestätigte der Club der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch. Demnach ist Mitchell bereits seit 1. September als Technischer Direktor beim Konzern Red Bull angestellt. Mehr…

RB Leipzig reduziert Schuldenstand bei Red Bull

RB Leipzig darf sich auch dank Red-Bull-Unterstützung über gute Wirtschaftszahlen freuen.

Ab dem Jahr 2018 führt RB Leipzig den Jahresabschluss für das Geschäftsjahr nicht mehr wie zuvor entlang des Kalenderjahrs durch, sondern analog zur Fußballsaison. Ein Geschäftsjahr umfasst entsprechend den Zeitraum von Juli des einen Jahres bis Juni des nächsten Jahres. In einem Zwischenschritt veröffentlichte RB nun beim Wechsel des Zeitraums einen Lagebericht für das Halbjahr vom Januar 2018 bis Juni 2018. Als GmbH ist der Klub dazu verpflichtet, jährlich die wichtigsten Kennzahlen zu veröffentlichen. Mehr…

Poulsen widerspricht Sabitzer: Für Titelgewinn braucht es nicht zwingend Erfahrung

Yussuf Poulsen sieht Erfahrung nicht als entscheidendes Kriterium für einen Titelgewinn an.

Yussuf Poulsen sieht Erfahrung nicht als entscheidendes Element, um im Fußball einen Titel zu gewinnen. „Um kontinuierlich um Titel mitzuspielen, braucht es vielleicht Erfahrung. Aber um über Niveau zu spielen und einen Titel einmalig zu holen, braucht es das nicht unbedingt“, erklärt der Stürmer von RB Leipzig gegenüber der BILD. Dortmund habe letzte Saison nur mit Pech trotz junger Mannschaft die Meisterschaft verpasst. Mehr…

Schalke-Coach David Wagner hinterfragt 50+1-Regel

David Wagner sieht die 50+1-Regel kritisch.

Der neue Schalke-Coach David Wagner sieht die 50+1-Regel als einen Grund für die seiner Ansicht nach wachsenden Unterschiede zwischen den Clubs im deutschen Fußball. „Im Moment ist es in Deutschland so, dass die Kluft zwischen den Vereinen, die ganz vorne stehen, die ständig in der Champions League spielen und allen anderen immer größer wird“, sagte Wagner der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (Mittwoch). „Wenn wir einen engeren Wettbewerb haben wollen, dann ist die 50+1-Regel sicher ein Schlüssel dazu.“ Mehr…

Krösche über Kooperation mit Paderborn: „Spielerwechsel kein Bestandteil”

„Tangiert mich nicht besonders”: Markus Krösche.

RB Leipzigs neuer Sportdirektor Markus Krösche hat sich im Gespräch mit dem Sportportal Spox zur geplatzten Kooperation zwischen RB Leipzig und dem SC Paderborn geäußert. „Das hatte nichts mit irgendwelchen Spielerwechseln, sondern vielmehr mit einer inhaltlichen Unterstützung im strukturell-wirtschaftlichen Bereich zu tun. Das war der Grundtenor des Ganzen, Spielerwechsel waren wie gesagt kein Bestandteil davon”, so Krösche. Mehr…

Rangnicks künftige Rolle bei RB Leipzig: DFL kann Einblick in Verträge nehmen

Ralf Rangnicks Rolle bei RB Leipzig könnte auch die DFL interessieren.

Ab 01. Juli wird Ralf Rangnick bei RB Leipzig nicht mehr als Sportdirektor arbeiten und von Markus Krösche abgelöst. Dann wird der bisherige Baumeister des Leipziger Erfolgs als Angestellter des Investors und Sponsors Red Bull durch die Fußballwelt fliegen, um die Standorte Braganca Paulista und New York Red Bulls als Talenteschmieden für Leipzig zu entwickeln. Mehr…

Geplatzte Kooperation: Peinliche Pleite für beide Klubs

Belasteter Start: Markus Krösche beginnt bei RB Leipzig als Nachfolger von Ralf Rangnick mit der Hypothek der geplatzten Kooperation

Die erste Pleite haben RB Leipzig und Aufsteiger SC Paderborn bereits hinnehmen müssen, obwohl die Bundesliga noch im Sommerschlaf ruht. Dass die Vereine ihre geplante Kooperation nun zurücknahmen, ist eine krachende Niederlage und peinliche Pleite für beide Klubs. Für Paderborn, weil die Ostwestfalen nach öffentlichem Druck aus der Anhängerschaft und der Fußball-Öffentlichkeit klein beigeben mussten. Mehr…

Fußballvereine sollen mehr tun gegen Gewalttäter und Pyrotechnik

Die Innenminister von Bund und Ländern fordern mal wieder wirksames Vorgehen gegen Pyrotechnik im Stadion.

Die Vereine der Fußball-Bundesliga sollen künftig mehr tun, um bei ihren Spielen Krawalle zu verhindern. Eine Beteiligung der Clubs an den Kosten lehnt eine Mehrheit der Innenminister von Bund und Ländern aber ab. „Die Menschen zahlen ihre Steuern, und da haben Sie ja auch den Anspruch darauf, dass der Staat eine der wichtigsten Aufgaben erfüllt, nämlich ihre Sicherheit zu gewährleisten“, sagte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) am Donnerstag bei der Innenministerkonferenz in Kiel. Mehr…

Bundesligavereine sind gegen Champions-League-Reform

Oliver Mintzlaff sieht die ECA-Reformpläne kritisch.

Die European Club Association (ECA) diskutiert aktuell auf einer außerordentlichen Vollversammlung über eine Reform der Qualifikation für die Champions League. Die Bundesligavertreter sind einstimmig gegen die eingeschlagene Richtung, so auch RB-Boss Oliver Mintzlaff. Mehr…

Unbedenklich vs. Grauzone: Sportjuristen zur RBL-SCP-Kooperation

Die Kooperation zwischen RB Leipzig und dem SC Paderborn sorgt für einigen Wirbel und unterschiedliche Ansichten.

Für einigen Wirbel hat die angekündigte Kooperation zwischen RB Leipzig und dem SC Paderborn gesorgt. Auf der einen Seite kritisieren Fans des SCP, dass eine solche Kooperation „auf kurz oder lang einen Verlust der eigenen Identität und der Reputation“ mit sich bringt. Laut Westfalen-Blatt gibt es aber auch Fanstimmen, die eine Kooperation befürworten. Auf der anderen Seite ist es ein Novum, dass zwei Bundesligisten sich über eine partnerschaftliche Vereinbarung miteinander verknüpfen. Mehr…

Ralf Rangnick vor neuen Aufgaben: Das erwartet ihn in New York und Braganca Paulista

Ralf Rangnick mag Aufbauarbeit und wird diesbezüglich vor allem bei RB Bragantino auf seine Kosten kommen.

Eine „Vorreiterrolle“ wolle man einnehmen, hatte Ralf Rangnick seinen Schritt begründet, sich künftig als Angestellter von Red Bull um die Standorte in Brasilien und den USA kümmern zu wollen. Es gebe derzeit viele europäische Klubs, die dort nach Kooperationen suchen. Red Bull hat mit den Klubs RB Bragantino und Red Bull New York bereits Strukturen, die man nun verstärkt nutzen will, um Talente für Europa auszubilden. Mehr…

Welche Folgen hat der Rangnick-Rückzug für RB Leipzig?

Im RBlive-Videokommentar bewertet Martin Henkel den kommenden Spieltag bei RB Leipzig (Bild: RBlive).

Der heutige Dienstag ist ein besonderer Tag der zehn Jahre dauernden Vereinsgeschichte von RB Leipzig: Ralf Rangnick verlässt den Verein und arbeitet nun für Red Bull. Martin Henkel war für RBlive bei der Pressekonferenz und kommentiert die Entscheidung. Mehr…

Pressekonferenz-Ticker zum Nachlesen: Ralf Rangnick verlässt RB Leipzig

Oliver Mintzlaff und Ralf Rangnick auf der Pressekonferenz bei RB Leipzig.

Die Verpflichtung von Markus Krösche als Sportdirektor von RB Leipzig lässt die Frage offen, in welcher Position es für Ralf Rangnick weitergeht. Laut LVZ und Kicker ist diese Frage geklärt. Das deckt sich mit Informationen von RBlive. Demnach hat sich Ralf Rangnick mit seinem Wunsch durchgesetzt, künftig die Vernetzung mit den Red-Bull-Standorten in Brasilien und den USA stärker voranzutreiben. Mehr…

Alle 36 Bewerber erhalten Lizenzen für Bundesliga und 2. Bundesliga

RB Leipzig erhält von der DFL die Lizenz für die Saison 2019/2020

Alle 36 Vereine, darunter auch RB Leipzig, erhalten für die kommende Saison die Lizenz in der Bundesliga und 2. Bundesliga. Die finale Entscheidung des Lizenzierungsausschusses unter der Leitung des Vorsitzenden Helmut Hack teilte die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Montag auf ihrer Internetseite mit. Mehr…

Nach dem Ende der Saison wartet auf RB Leipzig noch viel Arbeit

Oliver Mintzlaff und Ralf Rangnick haben bei RB Leipzig in den kommenden Wochen einige Fragen zu klären.

Wohlverdient ist der Urlaub für die Spieler von RB Leipzig nach 52 Pflichtspielen in einer Saison, die mit der Europa-League-Qualifikation noch während des Trainingslagers vorigen Sommer begann und am Sonntagnachmittag mit der Verabschiedung von den Fans zu Ende ging. Allerdings ist die Spielzeit noch lange nicht für alle vorbei. Viele Spieler sind mit ihren Nationalmannschaften unterwegs. Auch für die Funktionäre ist noch nicht Schluss. Mehr…

Treffen deutscher Klubs mit ECA-Präsident: RB Leipzig in Gesprächen über Champions-League-Reform

RB Leipzig und andere deutsche Klubs sprachen mit ECA-Präsident Andrea Agnelli über die geplante Champions-League-Reform.

Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge hat Gespräche von Vertretern der Fußball-Bundesliga mit dem Chef der European Club Association (ECA) Andrea Agnelli über die Europapokal-Reform positiv bewertet. „Mein Eindruck nach diesem sehr angenehmen und harmonischen Treffen ist, dass der Reform-Prozess in einer offenen, konstruktiven und transparenten Art und Weise unter Berücksichtigung der Interessen der Bundesliga demokratisch weitergeführt wird“, sagte Rummenigge nach der Zusammenkunft am Mittwoch in München. Mehr…

Mintzlaff über Zwist mit Rangnick: „Es wäre fatal zu sagen: Du Ralf, such‘ dir einen anderen Job!“

Bragantino willst du? Oliver Mintzlaff (l.) und Ralf Rangnick.

Oliver Mintzlaff, Vereinsvorsitzender und Geschäftsführer von RB Leipzig, hat sich am Sonntagabend bei der Sendung Sky90 unter anderem zu seinem Verhältnis zu Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick geäußert. Er widersprach Berichten, wonach es ein Zerwürfnis zwischen den beiden zentralen Figuren im Verein gebe. „Unser Verhältnis ist konstruktiv gut und vertrauensvoll“, versicherte der frühere Manager des Trainers. „Daran hat sich nichts geändert.“ Mehr…

Machtdebatte bei RBL: Rangnick ist aktuell nicht zu ersetzen

Gemeinsame Zukunft in Leipzig? Ralf Rangnick und Oliver Mintzlaff

Ralf Rangnick äußerte bei der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den FC Bayern München zwei vielsagende Sätze. Angesprochen auf sein – vorerst – letztes Heimspiel als Trainer sagte er: „Es wird nicht mein letztes Heimspiel sein. Ich gehe mal davon aus, dass noch viele weitere dazukommen.” Er geht davon aus. Einhundertprozentig sicher klang das nicht. Mehr…

Neue Superliga ab 2024?: UEFA-Pläne schotten Champions League ab

Die UEFA und deren Präsident Aleksander Ceferin wollen die Champions League reformieren.

Ein Europapokal-Märchen à la Ajax Amsterdam von der zweiten Qualifikationsrunde bis ins Halbfinale? Unmöglich. Die lukrativen Plätze in der Königsklasse für die Fußball-Elite? Auf Dauer gesichert. Durch die neuen Pläne des Kontinentalverbands UEFA für eine Reform der Champions League droht der höchste internationale Wettbewerb ab der Saison 2024/2025 weitgehend zu einer geschlossenen Gesellschaft zu werden. Mehr…

Differenzen mit Mintzlaff? Rangnick will Vertrag erfüllen

Ralf Rangnick äußerte sich zu den Gerüchten, es gebe Differenzen mit Oliver Mintzlaff über seine Aufgaben.

Wie der Kicker schrieb, soll es Differenzen zwischen Geschäftsführer Oliver Mintzlaff und dem Noch-RB-Trainer über seine künftige Aufgabenbereiche als Sportdirektor geben, die im Zweifel sogar auf eine Trennung hinauslaufen könnten. Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den FC Bayern (Samstag, 11. Mai ab 15.30 Uhr) reagierte Ralf Rangnick die Gerüchte über seine eigene Zukunft bei RB Leipzig. Mehr…

Streit um 50+1: Martin Kind will Verfahren ruhen lassen – Uli Hoeneß will Öffnung der Regel

Martin Kind und Uli Hoeneß denken bei 50+1 in dieselbe Richtung. Red Bull und RB Leipzig sind dabei Brüder im Geiste.

Hauptgesellschafter Martin Kind von Hannover 96 hat bei seinem Kampf für eine Ausnahmegenehmigung von der 50+1-Regel Unterstützung von Uli Hoeneß bekommen. „Wir beim FC Bayern sehen unter anderem seine Anstrengungen in der Diskussion um 50+1 positiv. Im Grunde vertritt er die gleiche Ansicht wie wir, dass die Bundesliga-Vereine bei einem gewissen Rahmen durch die DFL selbst bestimmen dürfen, wie sie sich Investoren gegenüber öffnen“, schrieb der Präsident des deutschen Meisters in einem Brief zum 75. Geburtstag von Kind, aus dem die Neue Presse zitiert. Mehr…

RB Leipzig erhält von der DFL Lizenz für die Saison 2019/2020

RB Leipzig erhält von der DFL die Lizenz für die Saison 2019/2020

Keinem der 50 Bewerber ist im ersten Schritt des Lizenzierungsverfahrens der Bundesliga und 2. Bundesliga für die Saison 2019/20 die Spielberechtigung verweigert worden. Dies teilte die Deutsche Fußball Liga (DFL) mit. „Einige Clubs müssen aber bis Ende Mai Bedingungen erfüllen, um im Falle der sportlichen Qualifikation die Spielberechtigung zu erhalten. Andere Vereine erhielten die Lizenz unter Auflagen“, hieß es in der Mitteilung. Mehr…

Sportdirektor Ralf Rangnick will künftig Vernetzung mit Brasilien und USA vorantreiben

Ralf Rangnick will künftig wieder stärker strategisch bei RB Leipzig arbeiten und internationale Kooperationen vorantreiben.

Zuletzt hatte sich Ralf Rangnick noch zurückhaltend zur Übernahme eines brasilianischen Zweitligisten durch Red Bull geäußert. „Dazu kann ich nichts sagen, weil es nicht in unser Hoheitsgebiet fällt. Ich kenne weder den Verein, noch die Stadt, habe das auch nur gelesen beziehungsweise am Rande mitverfolgt“, hatte er vor einer Woche erklärt, einen brasilianischen Klub als „Ausbildungsverein“ aber auch als „spannend“ bezeichnet. Parallel hatte Geschäftsführer Oliver Mintzlaff die Verhandlungen in Brasilien vor Ort begleitet. Mehr…

Brasilianischer Zweitligist bestätigt Übernahme durch Red Bull – Mintzlaff bei Verhandlungen dabei?

Red Bull will in Brasilien nun schneller höher hinaus.

Red Bull verstärkt sein Engagement in Brasilien. Seit 2008 versucht sich Red Bull Brasil im Aufstieg von der letzten Spielklasse nach oben. Über Versuche in der vierten Liga ist man dabei nicht hinausgenommen. Nun übernimmt Red Bull mit CA Bragantino einen Zweitligisten, mit dem man schnellstmöglich in das Oberhaus des brasilianischen Fußballs aufsteigen will. Mehr…

CA Bragantino als neue Red-Bull-„Abteilung“?

Red Bull will in Brasilien nun schneller höher hinaus.

Die Übernahme eines brasilianischen Zweitligisten durch Red Bull rückt näher. Bereits vor knapp zwei Wochen war bekannt geworden, dass der Hauptgeldgeber und Hauptanteilseigner von RB Leipzig sein Engagement in Brasilien ausweiten will und dafür einen Zweitligisten sucht. Mit dem bisherigen Klub Red Bull Brasil war man zuvor nicht über die vierte Liga hinausgekommen. Mehr…

RB Leipzig unterstützt Integrationsprojekt und bekennt sich gegen Rassismus

In der Ablehnung von Rassismus weiß RB Leipzig auch Teile der Anhängerschaft hinter sich.

RB Leipzig beteiligt sich an den internationalen Wochen gegen Rassismus. Rund um den 26. Spieltag findet dazu eine Aktion der DFL-Stiftung unter dem Motto „Wir stehen zusammen – für 100 Prozent Menschenwürde“ statt, die vom Verein unterstützt wird. Damit soll „ein Zeichen gegen Rassismus, Diskriminierung und Sexismus im Sport und in der Gesellschaft gesetzt“ werden. Mehr…

Rekordumsatz und Rekordschulden: RB veröffentlicht Jahresbilanz 2017

134 Millionen Euro Schulden: RBL-Gründer Deitrich Mateschitz und Geschäftsführer Oliver Mintzlaff

Über Finanzen sprechen die Verantwortlichen bei Bundesligist RB Leipzig ungern öffentlich. Wie viel etwa Gründer, Investor und Sponsor Red Bull seit der Vereinsgründung vor knapp zehn Jahren investiert hat, ist ein gut gehütetes Geheimnis. Doch seitdem Rasenballsport als Spielbetriebs GmbH firmiert, muss der Klub jährlich eine Bilanz veröffentlichen. Dieser Geschäftsbericht wird von Jahr zur Jahr ausführlicher, da das Unternehmen wächst. Wie genau, ist nun zum vierten Mal im Bundesanzeiger einsehbar. Die aktuell veröffentlichten Geschäftszahlen für das Kalenderjahr 2017, als Rasenballsport die Bundesliga als Vize-Meister aufmischte und in die Champions League einzog, verraten einiges über das rasante Wachstum des Erstligisten. Mehr…

Oliver Mintzlaff: Champions-League-Millionen sollen „Leitplanken“ verschieben

Oliver Mintzlaff hat für zusätzliche Einnahmen immer ein offenes Ohr. (Foto.: Imago)

Oliver Mintzlaff will in dieser Saison in der Bundesliga mindestens Vierter werden. „Wir wollen uns für die Champions League qualifizieren. Das wäre ein großer Erfolg“, erklärte der Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzende von RB Leipzig in der Sportbild (Print). Zuvor hatten schon Ralf Rangnick und verschiedene Spieler Rang 4 als Ziel ausgegeben. Mehr…

Twitter-Bekundung: „Nazis raus“ gilt auch bei RB Leipzig

Fans von RB Leipzig mit einem T-Shirt von „Nazis raus! aus den Stadien“.

ZDF-Reporterin Nicole Diekmann erntete auf Twitter Spott und Beleidigungen, als sie eine Rückfrage auf ihren „Nazis raus“-Tweet politisch begründete. Anschließend sprangen der Journalistin zahlreiche User, darunter Medien und Prominente zur Seite. Es folgte eine Diskussion über die Selbstverständlichkeit der beiden ursprünglichen Worte. Dieser schloss sich nun auch RB Leipzig in den sozialen Medien an, um „für die Grundwerte der Gesellschaft“ einzustehen. Mehr…

Keiner verdient mehr: Ralf Rangnick ist der Top-Manager der Bundesliga

RBL-Sportdirektor Ralf Rangnick.

Mit einem Jahresgehalt zwischen drei und vier Millionen Euro liegt Ralf Rangnick finanziell allein an der Spitze der Bundesliga-Manager. Allerdings ist er auch der einzige in einer Doppelfunktion als Trainer bei RB Leipzig. Der 60-Jährige blickt außerdem auf eine langjährige und erfolgreiche Vita als Bundesligatrainer zurück. Erst Jörg Schmadkte soll nach dem Bericht der Sport Bild mit zwei bis drei Millionen Euro beim VfL Wolfsburg der nächstbestbezahlte Sportdirektor sein. Mehr…

Ab 2021: Montagsspiele in der Bundesliga werden abgeschafft

Die Beliebtheit des Montagtermins hielt sich bei Fußballfans meist in sehr engen Grenzen..

In der Fußball-Bundesliga soll es von der Saison 2021/22 an keine Montagsspiele mehr geben. Die Clubs haben sich nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur für eine Abschaffung ausgesprochen und wollen damit einen Dauerstreit mit der Fanszene beenden. Künftig sollen mehr Begegnungen am Sonntag ausgetragen werden. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) bestätigte die Berichte inzwischen. Mehr…

Neuer Chef der RB-Leipzig-Fanbetreuung kommt vom HSV

Fußballfans sind selten einer Meinung. Auch bei RB Leipzig. Symbolfaoto: imago

Überraschende Neuverpflichtung bei RB Leipzig. Der Verein besetzte die offene Stelle der Leitung der Fanbetreuung laut LVZ mit Timm Merten, der zuletzt beim Hamburger SV unter anderem im „Ständigen Arbeitskreis Fandialog im HSV“ saß. Mehr…

Oliver Mintzlaff: Bei Hasenhüttl-Trennung „nicht das beste Bild abgegeben“

Oliver Mintzlaff, Geschäftsführer bei RB Leipzig.

Oliver Mintzlaff hat sich selbstkritisch zur Trennung von Trainer Ralph Hasenhüttl Mitte Mai geäußert. „Wir alle – Ralf Rangnick, Ralph Hasenhüttl und ich – haben im gesamten Verlauf dieser Diskussion sicherlich nicht das beste Bild abgegeben“, erklärt er der Geschäftsführer von RB Leipzig im Interview mit dem Magazin Socrates (Print). Mehr…

Nagelsmann stellt klar: Kein Wechsel 2018!

Julian Nagelsmann stellt klar, dass sein Wechsel zu RB Leipzig erst 2019 passiert.

RB Leipzig hat nach Wochen der Geheimniskrämerei am Donnerstag einen echten Transferhammer verkünden können – Julian Nagelsmann kommt 2019. Aber steckte hinter der frühen Bekanntgabe auch Kalkül, wie man bei der Bild vermutete? Julian Nagelsmann erteilte Spekulationen eine Absage. Mehr…

RB Leipzig mit neuem Integrationsbeauftragten

Raquel Rosa steht Spielern wie Dayot Upamecano bei RB Leipzig künftig nicht mehr zur Seite und wird durch Jens Andrei ersetzt.

Nicht nur im Trainerbereich gibt es bei RB Leipzig Umstrukturierungen. Doch während die Bekanntgabe eines neuen Trainers von Oliver Mintzlaff weiter verschoben wurde, wurden im Bereich der Bemühungen um die Integration neuer Spieler Nägel mit Köpfen gemacht. Mehr…

RB Leipzig erhält von der DFL Lizenz für die Saison 2018/2019

RB Leipzig erhält von der DFL die Lizenz für die Saison 2018/2019.

Alle 36 Clubs der Fußball-Bundesliga und der 2. Bundesliga, darunter auch RB Leipzig, erhalten die Lizenz für die kommende Saison 2018/19. Wie die Deutsche Fußball Liga (DFL) mitteilte, ist diese Entscheidung vom Lizenzierungsausschuss unter der Leitung des Vorsitzenden Helmut Hack getroffen worden. Mehr…

RB Leipzig kooperiert mit chinesischer Schule

Bei den Bayern sind die Verbindungen nach China bereits deutlich sichtbar, bei RB Leipzig geht man nun erste Schritte.

Schon vor einem Jahr hat Oliver Mintzlaff das Thema Internationalisierung zu einem wichtigen Thema bei RB Leipzig gemacht. „Auch wir werden uns zukünftig internationaler ausrichten“, kündigte der Geschäftsführer damals nach ersten Treffen mit chinesischen Delegationen an. Mehr…

RB Leipzig sucht neuen Chef für den Sponsoring-Bereich

Immer Gesprächs- und Optimierungsbedarf bei RB Leipzig. Ulrich Wolter, Florian Scholz und Oliver Mintzlaff (von links nach rechts) im Gespräch. Ralf Rangnick freut sich, wenn die Strukturen um ihn herum stimmen. Dafür muss ein Nachfolger für Michael Drotleff her.

Seit zwei Jahren ist Michael Drotleff bei RB Leipzig im Amt. Seitdem besetzt er den Posten des Leiters des Bereichs „Sales & Business Development“. In dieser Funktion ist Drotleff dafür verantwortlich, das Sponsoring bei RB Leipzig zu entwickeln und hat auch das Ticketing unter sich. Mehr…

Testspiel-Absage gegen Babelsberg wird zum Politikum für RB

Fans von RB Leipzig mit einem T-Shirt von „Nazis raus! aus den Stadien“.

Viele Fans von RB Leipzig waren überrascht, als ihr Verein dem SV Babelsberg 03 ein Testspiel zusicherte, das dem antirassistisch engagierten Club finanziell zugute gekommen wäre. Die Gründe für die Absage kurze Zeit später bleiben unklar, wie die Mitteldeutsche Zeitung berichtet. Mehr…

Wie plant Ralf Rangnick mit dem restlichen Trainerstab?

Zsolt Löw, Nicklas Dietrich und Ralph Hasenhüttl bei der Sommervorbereitung in Seefeld.

Während alle Welt über die Verlängerung mit Ralph Hasenhüttl spricht, ist das restliche Trainerteam etwas ausgeklammert. Gerade auch mit Co-Trainer Zsolt Löw wäre eine Erweiterung des Kontrakts über 2019 hinaus wichtig. Ralf Rangnick erklärte nach dem Sieg in Hannover, wie RB Leipzig mit dem Stab plant. Mehr…

Oliver Mintzlaff: Bei 50+1 ist noch keine Entscheidung gefallen – RB gegen St.-Pauli-Antrag

Vor allem aus den Fanszenen der Bundesliga kam die Forderung nach Erhalt der 50+1-Regel. Die DFL hat beschlossen, dass man versucht, sie zu behalten und rechtssicher zu machen.

Die Vertreter der 36 Erst- und Zweitligisten votierten am Donnerstag auf ihrer Mitgliederversammlung mehrheitlich für die Beibehaltung der 50+1-Regel, die eine Komplettübernahme von Vereinen durch externe Investoren verhindert. Die 50+1-Regel, die es nur im deutschen Fußball gibt, sichert den Stammvereinen eine Stimmenmehrheit in den Kapitalgesellschaften. Eine Ausnahmegenehmigung besitzen nur Bayer Leverkusen, 1899 Hoffenheim und der VfL Wolfsburg. Mehr…

RB Leipzig goes Youtube

Zum Start des Youtube-Kanals von RB Leipzig begleitet man Emil Forsberg exlusiv nach Schweden.

Auf verschiedenen sozialen Netzwerken wie Twitter, Facebook und Instagram ist RB Leipzig bereits mit eigenen Auftritten unterwegs. Nun kommt ein weiteres Netzwerk dazu. Mehr…

Oliver Mintzlaff erklärt Rangnick-Idee

RB Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff

Ralf Rangnick hatte gestern im Kicker (Print) angekündigt, dass man bei RB Leipzig künftig nur noch in Sommer- und Winterpause über die Verlängerung von Spielerverträgen verhandeln wolle. Mehr…