Seite neu laden

Benno Schmitz: Nächster Rechtsverteidiger verletzt?

Hat Benno Schmitz seinen Platz schon wieder verloren? Foto: imago

Hat Benno Schmitz seinen Platz schon wieder verloren? Foto: imago

RB Leipzig führte bereits nach zwei Minuten durch den Elfmeter von Timo Werner. Schalke kam durch Sead Kolasinac zum Ausgleich und bei RB Leipzig gibt’s schon wieder Rotation auf der Rechtsverteidigerpositon.

Benno Schmitz trifft auf Sead Kolasinac

Die beiden Außenverteidiger warfen sich beherzt in einen Zweikampf. Benno Schmitz kam etwas zu spät, bekam die Schulter des bulligen Schalkers Sead Kolasinac zu spüren. Wenige Minuten später musste er ausgewechselt werden, nachdem er sich erst gegen den FSV Mainz in die Startelf bebissen hatte.

„Benno hat nichts mehr gesehen auf dem rechten Auge und hat gesagt, dass es nicht mehr geht”, sagte Trainer Ralph Hasenhüttl.

Nach dem Ausfällen von Lukas Klostermann und Bernardo bekam zunächst Stefan Ilsanker den Vorzug auf der rechten Seite, der Allrounder machte dort allerdings nach der Verletzung von Marvin Compper Platz und rückte in die Innenverteidigung. Benno Schmitz machte diesmal seine Sache besser, nachdem er seine erste Chance zu Beginn der Saison verstreichen ließ.

Kapitän Dominik Kaiser zurück auf dem Platz

Wie schon gegen Leverkusen kam Dominik Kaiser in die Partie, diesmal aber nicht erst in den Schlussminuten. Der Wechsel erfolgte positionsgetreu, damit ist Dominik Kaiser in dieser Saison der fünfte Rechtsverteidiger.

Auch für ihn eine Premiere, auf der Position hatte Kaiser noch nie gespielt. Dominik Franke, als U19-Spieler ebenfalls in Hasenhüttls Kader, ist eher eine Option als Linksverteidiger. In einem so wichtigen und engen Spiel setzt Hasenhüttl auf seinen erfahrenen Kapitän. „Dominik war die einzige Alternative, obwohl er die Position noch nie gespielt hat. Bis auf die Kopfbälle war das sehr, sehr ordentlich. Ich weiß, dass ich mich auf meinen Kapitän verlassen kann.”