Seite neu laden

Anthony Jung froh, wieder bei Alexander Zorniger zu sein

Wiedervereint bei Bröndby IF: AJ und AZ aka Anthony Jung und Alexander Zorniger. (Foto: Imago)

Wiedervereint bei Bröndby IF: AJ und AZ aka Anthony Jung und Alexander Zorniger. (Foto: Imago)

Anthony Jung hat bekannt, dass Alexander Zorniger ein wichtiger Bestandteil seiner Entscheidung war, sich zu Bröndby IF verleihen zu lassen. „Es ist gut, wieder mit Alexander Zorniger zu arbeiten“, erklärt er tipsbladet.dk.

„Ich kenne die Mentalität und Spielphilosophie von Leipzig, wo wir 18 Monate zusammengearbeitet haben“, erklärt der Defensivallrounder, der unter Zorniger als Linksverteidiger gespielt hatte, weiter.

Anthony Jung arbeitet noch an seiner Fitness

Neben der Kenntnis von Zornigers Spielweise gab es aber auch weitere Aspekte bei der Entscheidung für Bröndby. „Es ist für mich eine Chance zu spielen und eine neue Kultur und eine neue Liga kennenzulernen“, meint Jung.

Derzeit sieht sich der 25-Jährige in Bezug auf seine Fitness noch nicht auf einem Toplevel. Da in Dänemark die Sommerpause nur sehr kurz war, habe er nicht am Trainingslager und den Vorbereitungsspielen teilnehmen können. „Ich muss hart arbeiten, um so schnell wie möglich auf das nötige Niveau zu kommen“, weiß Anthony Jung.

Erster Kurzeinsatz inmitten diverser englischer Wochen

Am Wochenende kam er zu seinem ersten Kurzeinsatz im Bröndby-Dress. Die 2:3-Niederlage beim FC Nordsjaelland am 2. Spieltag der ersten dänischen Liga durch einen Gegentreffer kurz vor Schluss konnte er allerdings auch nicht verhindern.

Bröndby IF war bereits am 13.07.2017 mit dem ersten Pflichtspiel in der Qualifikation zur Europa League in die Saison gestartet. Dort trifft man morgen in der dritten Runde im Hinspiel auf Hajduk Split, bevor es am Wochenende mit dem dritten Spieltag in der heimischen Liga weitergeht. Gleich zu Saisonbeginn hat Bröndby vier englische Wochen am Stück zu bestreiten.