Seite neu laden

Laimer als Kapitän – RB-Nachwuchs geht mit U17 unter

Konrad Laimer gegen Borussia Mönchengladbach. Foto: imago

Konrad Laimer gegen Borussia Mönchengladbach. Foto: imago

Am Dienstag stehen noch für einige Spieler bei RB Leipzig die letzten Länderspiele an. Mit ganz unterschiedlicher Erfolgsquote starteten die jüngeren Talente.

Konrad Laimer führt Österreichs U21 zum Kantersieg

Der Neuzugang von Red Bull Salzburg stand im Nachwuchsteam Österreichs von Beginn an auf dem Platz und trug die Binde seiner Mannschaft. Der Sieg gegen Armenien war dabei nie gefährdet, obwohl sich die Mannschaft in der ersten Häfte schwer tat, das Tor zu treffen. Erst ab der 49. Minute begannen Laimers Kollegen und schenkten dem Gegner insgesamt fünf Treffer ein. Laimer, der bei RB Leipzig noch auf seinen Durchbruch wartet, absolvierte die komplette Partie. In der 70. Minute hatte er Pech, als  sein Fernschuss an die Latte krachte.

Deutschlands U17 verliert gegen den Iran

Ohne Nicolas Kühn und Elias Abouchabaka ging die U17 gegen den Iran ins zweite Gruppenspiel. Besonders defensiv wackelte die Mannschaft aber bedenklich und ging schon in der 6. Minute in Rückstand. Erik Majetschak kam zu seinem Startelfdebüt, musste aber zur Pause raus, während Abouchabaka aber der Halbzeit angreifen durfte. Der bringt zwar etwas Swchung in die Offensive, insgesamt ist die deutsche U17 aber total verunsichert und muss sich verdient geschlagen geben.

Die beste Aktion von Abouchabaka vereitelte der iranische Keeper Ali Golamzadeh stark, torlos ging das DFB-Team vom Platz. „Meine Spieler konnten nicht das abrufen, was sie eigentlich leisten können. Daraus müssen wir ganz schnell die richtigen Schlüsse ziehen“, so Nationaltrainer Wück nach der Partie enttäuscht. Nicolas Kühn saß 90 Minuten draußen und wird womöglich im wichtigen letzten Gruppenspiel gegen Guinea wieder zum Einsatz kommen.

Gulácsi, Forsberg und Mvogo noch im Einsatz

Péter Gulácsi und Emil Forsberg sind jeweils noch in der WM-Qualifikation mit Ungarn gegen die Faröer Inseln und Schweden gegen die Niederlande im Einsatz. Außerdem steht Yvon Mvogo im Kader der Schweiz gegen Portugal. Gegen die Elf um Cristiano Ronaldo (und ohne Bruma) steht aber Yann Sommer zwischen den Pfosten, Mvogo sitzt als zweiter Backup mit Marwin Hitz auf der Bank der Nati.