Seite neu laden

Petition fordert Rückkehr von Fanbeauftragtem bei RB Leipzig

Fans von RB Leipzig bekommen nach Enrico Hommel einen neuen Fanbeauftragten. Nicht jeder ist damit einverstanden. Foto: imago

Fans von RB Leipzig bekommen nach Enrico Hommel einen neuen Fanbeauftragten. Nicht jeder ist damit einverstanden. Foto: imago

In die Auseinandersetzung um die Kündigung von Enrico Hommel, ehemaliger Fanbeauftragter von RB Leipzig, mischen sich nun auch Teile der Fans ein.

Mittels Petition fordert man von RB Leipzig die Rückkehr des Fanbeauftragten. „Er ist ein absolut sozialer, loyaler und aufrichtiger Mensch! Enrico setzt sich für jeden, der seine Unterstützung benötigt, ein“, so die Begründung des Erstellers der Petition, der Hommel schon aus seiner Zeit in der Bundeswehr kennt.

Nicht nachvollziehbar, was mit Enrico Hommel „gespielt“ wird

„Ich bin Fan der ersten Stunde und wir haben uns damals in Meuselwitz, als RB noch in der Regionalliga spielte, getroffen! Das Wiedersehen war riesig“, so heißt es weiter. „Seitdem habe ich seinen Weg als Fanbeauftragten verfolgt und kann absolut nicht nachvollziehen, was hier momentan ‚gespielt‘ wird!“

„Ich möchte mit dieser Petition helfen, Enrico wieder dahin zu bekommen, wo er hingehört! Ich bitte um Eure Unterstützung! Vielen Dank“, endet die Begründung.

RB Leipzig streitet mit Fanbetreuer vor dem Arbeitsgericht

RB Leipzig und Enrico Hommel streiten derzeit vor dem Arbeitsgericht. Während RB die fristlose Kündigung für alternativlos hält, sieht die Hommel-Seite ein überzogenes Vorgehen und klagt offenbar auf Wiedereinstellung.

Unklar ist der Hintergrund des Streits. Im Juli soll Hommel gegenüber einen Kollegen aus der Fanbetreuung nicht hinnehmbare Äußerungen getätigt haben. Auch von Vorfällen gegenüber dem Fanprojekt und einem Fanclub ist in einem L-IZ-Bericht die Rede.