Seite neu laden
-

RB Leipzig hat „keine Angst“ vor Olympique-Anhang – 600 RB-Fans in Marseille

Für den Abend kann sich RB Leipzig auf eine hitzige Atmosphäre im Viertelfinal-Rückspiel der Europa League einstellen. Beim Gastgeber setzt man sehr stark auf die Karte der Unterstützung durch den eigenen Anhang. Im Gästeblock werden dagegen nur knapp 600 Fans erwartet.

Olympique Marseille mit Zuschauerrekord?

Über 60.000 Zuschauer werden im Stade Velodrom für eine sehr gute Kulisse sorgen. So viel waren noch nie bei einem internationalen Spiel von Olympique Marseille. Der bisherige Rekord datiert aus dem Jahre 2004 und einem Spiel gegen Newcastle. Damals wurden reichlich 58.000 Zuschauer vermeldet.

Allerdings fasste die Arena in Marseille zu jener Zeit noch nicht so viele Zuschauer wie heute. Für die EM 2016 wurde das Stadion umgebaut und um rund 7.000 Plätze vergrößert. Derzeit können reichlich 67.000 Besucher in die Arena strömen.

Bisher enttäuschende Zuschauerzahlen in der Europa League

Im europäischen Trend ist das Stadion bisher zu Europa-League-Spielen nur selten gut gefüllt gewesen. In der Gruppenphase war das Spiel gegen Salzburg mit knapp 24.000 Zuschauern am besten besucht. Im Achtelfinale sahen knapp 38.000 Zuschauer das Hinspiel gegen Athletic Bilbao.

Die Fans von Olympique Marseille gelten als extrem heißblütig. Entsprechend hofft man auf Seiten der Gastgeber, mit der Unterstützung des vollen Stadions den Einzug in das Halbfinale der Europa League schaffen zu können.

Diego Demme erwartet gewaltige Stimmung

Auf Seiten von RB Leipzig gibt man sich vor dem Spiel bei Olympique Marseille bezüglich der zu erwartenden Stimmung aber locker. „Die Stimmung in Marseille wird gewaltig sein“, erklärte Mittelfeldmann Diego Demme schon nach dem Hinspiel und Bernardo ließ durchblicken, dass man schon Videos von den Olympique-Fans gesehen hat.

Man wolle sich davon aber nicht beeindrucken lassen. Die Kulisse werde „keine Ausrede für uns sein“, betonte Diego Demme und verwies darauf, dass man international inzwischen schon einige Erfahrung gesammelt hat.

Bei RB Leipzig hat man keine Angst vor der Kulisse

Marcel Sabitzer fühlt sich von der Kulisse sowieso eher angespornt und glaubt, dass das „ein paar zusätzliche Prozente hervorholt. Wir freuen uns darauf und wollen auf Sieg spielen.“

Auch Ralph Hasenhüttl betont, dass man „keine Angst“ vor der Kulisse hat. Man habe diese Saison „schon viele tolle und volle Stadien gesehen und gute Spiele gemacht“. Das sieht auch Sportdirektor Ralf Rangnick so, der auf den 3:2-Sieg vor 80.000 Zuschauern in Dortmund und auf einen größeren Erfahrungsschatz beim Team verweist. „Das wird keinen Einfluss auf das Ergebnis haben“, glaubt Rangnick nicht an die Macht eines Olympique-Zuschauerrekords.

Nur knapp 600 Fans von RB Leipzig in Marseille

Kaum wahrnehmbar wird angesichts des fast ausverkauften Stadions der RB-Anhang sein. Knapp 600 Fans haben sich auf den Weg gemacht, um das Auswärtsspiel in Marseille vor Ort zu verfolgen. Am Abend wird man in einem gemeinsamen Fanmarsch zum Stade Velodrom laufen.

Damit reisen auch deutlich weniger Fans mit zum Viertelfinal-Rückspiel als in der Runde der letzten 32 zur Partie nach Neapel. Damals waren rund 1.500 Leipziger vor Ort. Im Achtelfinale reisten dagegen nur rund 30 Anhänger mit ihrem Team nach St. Petersburg.


Jetzt die RBLive-App herunterladen: