Seite neu laden

Yussuf Poulsen zurück zur Nationalelf – Rangnick-Kritik am dänischen Verband

Yussuf Poulsen darf nun doch noch ins dänische Nationaltrikot schlüpfen. (Foto: Imago)

Yussuf Poulsen darf nun doch noch ins dänische Nationaltrikot schlüpfen. (Foto: Imago)

Kaum war er wieder da, fliegt er wieder weg. Yussuf Poulsen wird nun doch erneut zur dänischen Nationalelf reisen, um mit dieser in der Nations League gegen Wales anzutreten.

Dänischer Verband einigt sich vorläufig mit Nationalteam

Denn die dänische Nationalmannschaft hat ihren Streit mit dem Dänischen Fußballverband vorerst beigelegt und wird am Sonntag im Nations-League-Spiel gegen Wales antreten. Spieler und Verband einigten sich am Donnerstagabend darauf, unter den Konditionen des ausgelaufenen Vertrages zu spielen. Über einen permanenten Vertrag wolle man nach dem Spiel am Montag weiter verhandeln.

„Das Abkommen ist ein Schritt in die richtige Richtung, und die Nationalspieler sind froh, dass sie sich jetzt auf das Spiel gegen Wales am Sonntag konzentrieren können“, sagte Mads Olands, Direktor der Spielervereinigung, in einer Pressemitteilung.

Zuvor hatten sich die dänischen Nationalspieler geweigert, in einem Länderspiel gegen die Slowakei anzutreten. Hintergrund ist ein Streit um Vermarktungsverträge, die die Spieler stark einschränken würden. Dänemark war gegen die Slowakei mit einem Team aus Zweitliga- und Futsal-Spielern angetreten und hatte 0:3 verloren.

Yussuf Poulsen mit Testspiel bei RB Leipzig statt Nationalelf

Die eigentlich nominierten Profis waren derweil zu ihren Teams zurückgekehrt. Yussuf Poulsen war entsprechend seit Mittwoch wieder in Leipzig und trat am gestrigen Donnerstag über 90 Minuten im Testspiel gegen Lubin an. Nach der vorläufigen Einigung mit dem dänischen Verband wird auch Yussuf Poulsen nun wieder beim dänischen Team erwartet.

Ralf Rangnick kann den Streit zwischen Spielern und dänischem Verband nicht nachvollziehen und nimmt dabei den Verband ins Visier. „Wenn man so etwas von Bananen-Republiken hört, kann man das noch eher verstehen, aber nicht von einem europäischen Verband wie dem von Dänemark“, erklärte er nach dem Test gegen Lubin deutlich.

Ralf Rangnick schüttelt den Kopf und hat Verständnis für Poulsen

Er habe sich von Yussuf Poulsen die Dinge erklären lassen und könne „nur mit dem Kopf schütteln“. Die Spieler so darzustellen, als ginge es ihnen nur ums Geld sei „absurd“. Vielmehr wolle der Verband die Spieler dazu nötigen, entgegen ihrer individuellen Verträge, exklusiv nur noch mit dem Ausrüster des Verbands zu posieren. „Das kann kein Spieler zulassen“, so Rangnick.

„Wie es ein Verband zu so einer Situation kommen lassen kann, ist für mich unverständlich. Der Imageschaden und der finanzielle Schaden sind immens“, so der Trainer von RB Leipzig mit deutlicher Kritik an den dänischen Offiziellen. Ausgestanden ist der Streit trotz vorläufiger Einigung noch nicht. Erst die nächsten Wochen werden zeigen, ob sich Verband und Spieler auf einen neuen Vertrag einigen können. Schon die nächste Länderspielpause Mitte Oktober wird zeigen, ob beide Parteien eine Lösung gefunden haben.

(RBlive | mit DPA)