Seite neu laden

Ralf Rangnick nach Salzburg-Debakel verwundert

Einen Tag nach der 2:3-Heimpleite gegen den FC Salzburg kritisierte Ralf Rangnick in der Pressekonferenz von RB Leipzig scharf, dass sich einige Spieler Fehlverhalten in der Spielvorbereitung erlaubten. Vor welchen Baustellen steht der RB-Trainer jetzt? Ein Videokommentar von Matthias Kießling.

Ralf Rangnick überrascht vom Rückschritt

Bei der Erklärung der Niederlage betonte Ralf Rangnick die Negativwirkung des unprofessionellen Verhaltens einiger auf die gesamte Mannschaft. Darüberhinaus seien taktische Anweisungen missachtet worden. Ein No-Go, das jeden Matchplan überflüssig macht.

Die Niederlage bezeichnete Rangnick als „zwei, mindestens anderthalb Schritte zurück.“ Dabei wirkt er nicht ratlos, aber deutlich erregt über Vorfälle vor dem Spiel, auf die der RB-Coach nicht näher eingehen wollte. „Jetzt nach elf Pflichtspielen festzustellen, da stimmt etwas nicht, war sicher deprimierend. Jetzt muss er gucken, wo die Mannschaft steckt, dass sie selbst Dinge regelt, die Zügel anziehen, dazwischen hauen“, so Matthias Kießling. Umso spannender, wie es am Sonntag in Frankfurt weiter geht.